ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Handball
SC-Handball-Damenmit verkorksterzweiter Halbzeit

Laura Rosemann erzielte acht Treffer für den SC Hoyerswerda.
Laura Rosemann erzielte acht Treffer für den SC Hoyerswerda. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Die Handballfrauen des SC Hoyerswerda haben ihr Auswärtsspiel in der Oberliga in Dessau-Roßlau mit 17:26 (10:11) verloren. Trainer René Althaus griff dabei erneut auf denselben stark verjüngten Kader der Vorwoche zurück. Von Jörg Wiedemann

Wohl kaum eine andere Mannschaft in der mitteldeutschen Oberliga hat einen Kader der, bis auf Sophia Rösler, nur aus Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs stammt.

Mit Beginn des Spiels übernahmen die Sachsen-Anhaltinerinnen das Kommando. Nach zwölf Minuten stand es so 6:3 und Trainer René Althaus musste die erste Auszeit für den SC nehmen. Über die Stationen 8:5 und 10:7 konnte beim 10:10 der Ausgleich erzielt werden.

Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit sahen für den SC noch verheißungsvoll aus und die Zusestädterinnen konnten bis zum 14:14 den Gleichstand halten. Was dann passierte, kann sich wohl niemand erklären. Zehn Minuten lang gelang den SC-Damen kein Tor. Keimte beim fünfzehnten Treffer (18:15) durch Laura Rosemann noch einmal kurz Hoffnung auf Zählbares auf, wurde diese durch einfache Tore der Heimmannschaft sofort zunichte gemacht (20:15). Fünf Minuten vor Schluss erzielte der SC beim 22:17 sein letztes Tor und die Schlussphase stand für das verkorkste Spiel. Die Mannschaft schlug sich selbst. So fiel das Endergebnis mit 26:17 auch etwas zu hoch aus.

Die Chance, dieses Spiel vergessen zu lassen, bietet sich gleich am nächsten Samstag, wenn um 18.30 Uhr die HSG Riesa/Oschatz in Hoyerswerda empfangen wird.

Für den SC spielten: A. Trunsch (Tor); V. Apitz (1), B. Kulke (1), N. Irmisch (3), G. Schmidt,  M. Grabsch, S. Rösler (2), L. Rosemann (8/3), A. Weber (2)