ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:57 Uhr

Handball
Sachsen-Teams landen einen Doppelsieg

Vanessa Huth vom SC Hoyerswerda (links, Nummer 11) holte mit der Sachsenauswahl den Titel.
Vanessa Huth vom SC Hoyerswerda (links, Nummer 11) holte mit der Sachsenauswahl den Titel. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Hoyerswerda feiert 750-Jahre und der Handball feiert mit. Veranstalter ernten großes Lob für den Zuse-Cup.

Der „Konrad-Zuse“ Cup in Hoyerswerda reihte sich in diesem Jahr in den Veranstaltungskalender anlässlich der 750-Jahrfeier der Stadt ein. Und dass dieses Turnier eine Werbung für die Stadt und das Lausitzer Seenland ist, konnte man ab Freitag wieder unter Beweis stellen. Der Handball-Verband Sachsen als Veranstalter überträgt dabei die Ausrichtung an die beiden ortsansässigen Vereine vom LHV und SC Hoyerswerda, wobei die Gesamtorganisation beim LHV lag. Und diese klappte wieder hervorragend: „Wir haben von allen Verbänden und Gästen eigentlich nur Lob für die drei Tage bekommen. Alle haben sich in unserer grünen und freundlichen Stadt sehr wohl gefühlt”, fasste Organisations-Leiter Conni Böhme das gute Klima zusammen.

Zu Gast waren die Landesauswahlen (quasi die Nationalteams der Bundesländer) aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Bayern, Hessen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei traten die Jungs des Geburtsjahrgang 2002 und die Mädchen des Jahrgangs 2003 an, wobei Thüringen nur im weiblichen Bereich vertreten war. Bei den Mädchen waren mit Vanessa Huth und Marie-Therese Kirschner auch zwei Hoyerswerdaer im Team Sachsen am Start.

Die beiden „Heimteams” aus Sachsen, die sich bereits seit Donnerstag in der Zuse-Stadt auf das Turnier vorbereiteten, starteten sehr gut in das Turnier. Den Jungs gelang gleich ein deutlicher 16:7-Sieg gegen Sachsen-Anhalt. Die Mädchen mussten sogar gleich zweimal ran und gewannen auch beide Begegnungen mit 20:16 gegen Thüringen und 13:10 gegen Bayern. Die Spiele waren dabei alle sehr fair aber natürlich auch mit jeder Menge Kampf, so wie man sich dies auch von den jungen Talenten vorstellt.

Zum Samstagabend hin sicherten sich die Jungs aus Sachsen den Gruppensieg. Punktgleich mit den Hessen waren sie somit für das Finale am Sonntag gesetzt. Bei den Mädchen war es sehr spannend. Dadurch, dass es hier keine Finalspiele gab, war noch alles drin, wobei sich für den Titel Sachsen, Bayern, Berlin und Hessen anmeldeten. Hier konnte erst der finale Sonntag eine Entscheidung bringen.

Bei den Jungs sicherte sich Bayern mit einem 26:10-Sieg über Mecklenburg-Vorpommern den fünften Platz, während Berlin durch ein knappes 19:18 gegen Sachsen-Anhalt Platz drei errang. Bei den Mädchen war das letzte Spiel, welches in der gut gefüllten Halle des BSZ ausgetragen wurde, so etwas wie das Finale. Die Sächsinnen sicherten sich durch ein starkes 20:9 gegen Berlin den Titel vor Bayern und Hessen. Das männliche Finale zwischen Sachsen und Hessen war bis fünf Minuten vor dem Ende immer ausgeglichen und sehr spannend. Erst dann konnten sich die Sachsen vorentscheidend auf vier Treffer absetzen und am Ende mit 16:13 gewinnen. Damit blieben die Pokale erstmals beide beim gastgebenden Verband.

Mit der Pokalübergabe an die beiden sächsischen Teams endete der „Konrad-Zuse” Cup im Jahr 2018. Einige Besucher werden wir vielleicht in diesem Jahr wieder sehen, da einige ein Wiederkommen zum Urlaub machen im Lausitzer Seenland angekündigt haben. Im nächsten Jahr gibt es dann ein kleines Jubiläum, denn das Turnier in der Zuse-Stadt feiert sein zehnjähriges Bestehen.

Endstand Turnier männlich: 1. HV Sachsen, 2. Hessischer HV, 3. HV Berlin, 4. HV Sachsen-Anhalt, 5. Bayerischer HV, 6. HV Mecklenburg-Vorpommern

Endstand Turnier weiblich: 1. HV Sachsen, 2. Bayerischer HV, 3. Hessischer HV, 4. HV Berlin, 5. HV Mecklenburg-Vorpommern, 6. Thüringer HV, 7. HV Sachsen-Anhalt