ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Rietschen landet wichtigen Sieg

Rietschen. Die Rietschener begannen das Spiel mit einer 6:0-Deckung mit Pörsel und Holubek im Mittelblock, um gegen die wurfstarken Spieler Krausche und Blümke gut gewappnet zu sein. Die Abwehr stand recht solide, auch wurde das Tempo gut hochgehalten, jedoch war die Chancenverwertung mehr als ausbaufähig. Raiko Schröter

Die Zwischenstände 3:3, 7:7 verdeutlichen das enge Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Anschluss konnte sich der SSV erstmals auf vier Tore absetzen (12:8).

Der SSV verstand es an diesem Tag jedoch nicht, diese Führungen zu verwalten beziehungsweise auszubauen. Beim 10:12 waren die Neißestädter wieder auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer und beim 12:14 waren die ersten 30 Spielminuten abgelaufen.

Der zweite Durchgang glich dann dem ersten. Der SSV war stets in Führung, konnte sich jedoch aufgrund der eigenen Abschlussschwäche keinerlei Polster erarbeiten. Nur fünf Tore bei neun Siebenmetern unterstreichen die nicht wirklich befriedigende Abschlussquote des Tabellenführers.

Anderthalb Minuten vor Spielende konnten die Gastgeber den Ausgleich zum 24:24 markieren und glaubten berechtigt an einen Punktgewinn. Lennart Hilke brachte nach einem Abpraller den SSV noch einmal in Führung. Der NSV war jetzt in Ballbesitz und noch eine Minute war zu spielen. Etwas überraschend schlossen die Gelb-Weißen diesen Angriff sehr zeitig ab und der Ball landete am Außenpfosten.

Nun ließen sich die Stahlmänner den Ball nicht mehr aus der Hand nehmen und brachten den wichtigen Auswärtssieg über die Ziellinie. Vielleicht etwas glücklich, jedoch nicht unverdient, schließlich waren die Gäste nicht ein einziges Mal in der Begegnung im Rückstand.

Die Stahl-Männer haben nun eine Woche spielfrei, ehe es am 18. Februar im Pokal zum Derby nach Schleife geht. In der Liga ist der Tabellenführer erst am 25. Februar gegen den SV Obergurig im Stahlwerk gefordert.

Rietschen spielte mit: Mertinatsch, Richter; Opitz, Schander, Kühn 2, Pörsel, Obier, Walter 2, Holubek 3, Hänchen 8, Hilke 6/5, Mrosk, Lehmann 4