| 18:03 Uhr

Volleyball
Niederlage für die Volleyballfreunde

Hoyerswerda. Blau-Weiß Hoyerswerda verliert in der Sachsenliga beim SV Kreuzschule Dresden 1:3. Von Rüdiger Nobel

Die Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda haben in der Sachsenliga das Kellerduell gegen den SV Kreuzschule Dresden verloren. Aus einer ordentlichen Annahme heraus, Libero Andreas Goering machte dabei eine sehr gute Figur, konnten die Elsterstädter ihre Angriffe gut durchbringen. Nach 18 Minuten jubelten die Gäste über diesen 25:20-Satzerfolg.

In der Anfangsphase des zweiten Satzes gerieten die Männer um Kapitän Steven Wildt schnell unter Druck. Die Kreuzschüler spielten ihren Volleyball stabil herunter und machten immer den berühmten Punkt mehr und siegten mit 25:18. Dieses kollektive Versagen fand zu Beginn des dritten Abschnitts seinen Höhepunkt. Anders ist ein 0:9-Rückstand gegen einen nicht übermächtigen Gegner nicht zu erklären. Nach 23 Minuten führte der Gastgeber durch ein 25:16 mit 2:1 nach Sätzen.

Die Philipp-Schützlinge waren kurz vor der fünften Niederlage im fünften Spiel. Bei 22:24 hieß es Matchball. Mit sehenswerten Abwehraktionen und aufopferungsvollem Kampf gelang der Ausgleich nach Punkten (24:24) und ein Funke Hoffnung keimte auf. Doch das glücklichere Ende hatte der SV Kreuzschule Dresden. Denn die beiden letzten Punkte des Spiels konnte mit Hilfe der Volleyballfreunde der Gastgeber erzielen und sicherte sich nach 91 Spielminuten den 3:1-Sieg.

VfBW spielten mit: Andrè Lemke, Sascha Rikic, Steven Wildt, Markus Zillich, Sven Besser, Sebastian Ullmann, Tommy Hilse, David Reining, Silvio Panoscha, Andreas Goering, Alex Philipp