ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:53 Uhr

Fussball
Neustädter Vollblutkickerhat Grund zum Feiern

Karsten Haasler
Karsten Haasler FOTO: Werner Müller
Neustadt. In Neustadt gab es jetzt Grund zum Feiern. Vollblutkicker Karsten Haasler wurde 50 und beging diesen Tag mit seiner Familie und den Männern des LSV. Obwohl ihn seine Karriere auch nach Cottbus, Plauen, Bischofswerda, Neugersdorf und Kamenz führte, hat er zweifellos seine schönsten Kickerstunden in der Heimat erlebt.

Haasler, der im Jahnstadion von Hoyerswerda im Jahre 1975 unter Nachwuchscoach Karl Kniep mit dem Fußball bei Aktivist Schwarze Pumpe begann, galt schnell als großes Talent, absolvierte als 19-Jähriger seine Premiere im Männerteam beim ersten Punktspiel in der DDR-Liga gegen Vorwärts Stralsund (2:0). Er wurde mit FC Lausitz-Vorgänger FSV unter Trainer Eberhard Vogel im Jahr 2000 Oberliga-Meister. Bei Aktivist Schwarze Pumpe, dem späteren FC Lausitz, kickte er in 287 Pflichtspielen und schoss dort 39 Tore. In den letzten zehn Jahren war Haasler beim LSV Neustadt/Spree Cheftrainer und führte die Mannschaft bis in die heutige Landesklasse.