ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:09 Uhr

Fussball
Neustadt wieder mit einem Topspiel

Warm anziehen müssen sich die HFC-Kicker im Pokal bei St. Marienstern.
Warm anziehen müssen sich die HFC-Kicker im Pokal bei St. Marienstern. FOTO: Werner Müller
Fußball-Landesklasse. Die Landesklassen-Kicker wollen gegen Laubegast die Tabellenführung behaupten.

LSV Neustadt/Spree (1) - FV Dresden 06 Laubegast (3) Neustadts Kickern steht das nächste Topspiel ins Haus. Diesmal erwartet der Tabellenführer den Drittplatzierten Dresden-Laubegast. „Ich hoffe, dass wir an die Leistung gegen Neugersdorf anknüpfen können und dann ganz klar drei Punkte gegen Laubegast einfahren. Nur so können wir den ersten Platz verteidigen“, sagt Silvio Liebe vom LSV. Laubegast holte aus den letzten fünf Spielen 15 Punkte und ist voll in der Spur. Diese fünf deutlichen Siege zeigen, wie konstant die Dresdner ihre Spiele absolviert haben. „Laubegast ist im Moment bärenstark und wir müssen wieder alles in die Waagschale werfen, um die drei Punkte in Neustadt zu behalten“, fordert LSV-Trainer Andreas Born.
SV Oberland Spree (13) - SV Zeißig (9) Mit Oberland Spree treffen die Zeißiger auf eine technisch starke Mannschaft. „Wir müssen erneut an unsere Schmerzgrenze gehen, wenn wir gegen diese erfahrene Mannschaft bestehen wollen“, betont Zeißigs Andreas Kober. „Aber wir dürfen nicht wie gegen Oderwitz die ersten zehn Minuten verpennen, sondern müssen von Beginn an kämpfen“, blickt Benjamin Müller zurück.

SpVgg Lohsa/Weißkollm - SV Burkau Der SV Burkau ist als Kreisoberligist gegen den Kreisligisten Lohsa/Weißkollm Favorit. „Aber wir brauchen uns nicht zu verstecken. Mit unseren jungen und flinken Spielern, haben wir mit Sicherheit eine Chance aufs Weiterkommen“, so Philipp Witschas.
SV Sankt Marienstern - Hoyerswerdaer FC „Wir wollen unbedingt eine Runde weiter und wissen schon, dass wir als Favorit gegen den Kreisligisten in die Begegnung gehen“, sagt Toni Schönach. „Dabei nehmen wir natürlich St. Marienstern als Spitzenreiter der Kreisliga absolut ernst“, ergänzt er. „Der Gegner spielt sehr robust, wir dürfen ihn auf keinen Fall unterschätzen. Trotzdem sollte die nächste Runde Pflicht sein“, ergänzt HFC-Trainer Dave Reichelt.

Holtendorfer SV - SV Lok Schleife Lok Schleifes erste Herrenmannschaft reist zu ungewohnter Stunde am Sonntag (14 Uhr) nach Holtendorf zum Tabellenfünften. Lok selbst auf Rang zehn stehend sehnt sich nach drei Spielen ohne Sieg mal wieder nach einem Erfolgserlebnis (zuletzt 1:4- Niederlage daheim gegen Tabellennachbar Kemnitz). Für die Gastgeber gilt es dagegen, die jüngste 1:2-Auswärtsniederlage bei Tabellenführer Rauschwalde zu verarbeiten. Die Statistik spricht schon mal mehr für Holtendorf. Die beiden bisherigen Aufeinandertreffen auf dem Sportplatz Holtendorf gingen zugunsten der Heimmannschaft aus.

LSV 1951 Spree - SV Lok Schleife II Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenenen Wochenende gegen Lodenau (0:2) steht für Lok Schleife II an diesem Sonnabend das nächste Spitzenspiel an. Man ist zu Gast beim Tabellendritten, dem LSV 1951 Spree. Die Hausherren wiederrum haben am letzten Wochenende überraschenderweise ihre zweite Saisonniederlage (auswärts beim Tabellenneunten Skerbersdorf) kassiert. Beide Teams wollen also möglichst schnell wieder Selbstvertrauen tanken und den Abstand auf Spitzenreiter Lodenau nicht vergrößern.