| 16:17 Uhr

Fußball
Neustadt holt sich Tabellenführung

(wml) LSV Neustadt- SG Dresden Striesen 2:1 (0:1) Tore: 0:1 Herzog (25.); 1:1 Kloß (75.); 2:1 Koch (86.), SR: Tobias Weickelt; Zuschauer: 90; LSV Neustadt: Andruszczyszyn, Paszlinski, Kölzow, Gamla, Schneider, De Souza Barros, Pereira Rodrigues (68. Kloß), Liebe, Antkewitz (84. Fallant), Kazadi-Leonowicz, Rocha (74. Lohr). Von Werner Müller

(wml) LSV Neustadt- SG Dresden Striesen 2:1 (0:1) Tore: 0:1 Herzog (25.); 1:1 Kloß (75.); 2:1 Koch (86.), SR: Tobias Weickelt; Zuschauer: 90; LSV Neustadt: Andruszczyszyn, Paszlinski, Kölzow, Gamla, Schneider, De Souza Barros, Pereira Rodrigues (68. Kloß), Liebe, Antkewitz (84. Fallant), Kazadi-Leonowicz, Rocha (74. Lohr).

Von der ersten Minute an zogen sich die Gäste mit allen Spielern in die eigene Hälfte zurück und verteidigten geschickt mit zwei kompakten Abwehrreihen. Die Gastgeber hatten 75 Prozent Ballbesitz über die gesamte Spielzeit, taten sich aber sehr schwer, das Abwehrbollwerk der Dresdner auszuhebeln. Zu wenig eigenes Tempo, immer wieder Querpässe um neuen Anlauf zu nehmen. Dazu ein geschicktes Abwehrverhalten der Gäste, die aber kein eigens Offensivspiel gestalteten. Paradox aber erzielten die Striesener in der 25. Minute durch Hagen Herzog mit dem 0:1 die Führung im Spiel. Einen langen Ball der Dresdner griff Kazadi-Leonowicz um zurück zu spielen am eigen Tormann vorbei. Der durchgelaufene Hagen Herzog war der Nutznießer des Missverständnisses und ging mit dem einzigen Schuss der Gäste auf das LSV Gehäuse und erkämpfte das 0:1 für die SG DD Striesen. Das führt zu allgemeinem Kopfschütteln der Gastgeber zumal sie kein Hochkaräter trotz ständiger Dominanz kreieren konnte. Gefährlich waren die Neustädter höchstens bei Standards. Doch der Tormann der Gäste Christian Kunath parieret gleich zweimal bei Freistößen von Sebastian Kölzow. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Hausherren noch einmal den Druck. Doch das Problem blieb zunächst. Die Gäste standen kompakt und die Neustädter fanden kaum die Lücke. Ein Freistoß von Kölzow krachte an die Unterlatte, ein Kopfball von Damian Paszlinski kratzte der Gästekeeper aus dem Winkel. Die Gäste stemmten sich vehement gegen die spielerisch überlegenen Neustädter und ließen bis zur 77. Minute nichts weiter zu. Doch dann hatte Florian Kloß den einen Meter Raum und nutze ihn. Den Paß von Silvio Liebe nahm er direkt und traf aus 13 Meter zum hochverdienten 1:1 Ausgleich. Doch die Gäste feilten weiter um jeden Ball und um den eigenen greifbaren Punkt bis zur 86. Minute. Dann aber nahm Michal Gamla einen gefühlvollen Freistoß von Sebastian Kölzow direkt und überlupfte trotz Bedrängnis den Dresdener Tormann zu rumjubelten 2:1 Führung. Die Gäste wollten nun auch noch den Ausgleich erzielen. Doch trotz 6 Minuten Nachspielzeit gelang ihnen kein Treffer mehr, das der LSV die Dresdner auch nicht mehr zum Spiel kommen ließ.         

„Ein schwerer aber hochverdienter Arbeitssieg gegen defensiv stark agierende Gäste“, so Karsten Weiß Torwarttrainer des LSV Neustadt.            

„Die Neustädter wussten schon vor der Partie, dass es eine ganz schwere Aufgabe wird. So kam es dann auch. Die kompakt stehende Abwehr der Gäste war kaum zu überwinden. Aber es gelang dann mit viel Mühe doch. Unterm Strich absolut verdient der schwere Arbeitssieg“, so Andreas Born

„Wir haben uns gegen eine sehr tief stehende Mannschaft schwergetan, aber am Ende verdient gewonnen. Striesen hatte eigentlich 90 Minuten lang nicht eine nennenswerte Torchance“, so LSV Kapitän Carsten Schneider.  

„Gute Teamleistung, wie waren spielerisch völlig überlegen, hatten 80 % Ballbesitz. Durch Missverständnis bekamen wir das Gegentor. In der 2. Halbzeit gelang der Ausgleich und Siegtreffer zum verdienten Sieg“, so Silvio Liebe.

Werner Müller