ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:40 Uhr

Fussball
Neustadt auswärts klarer Favorit

Fußball-Landesklasse. Der LSV will in der Fußball-Landesklasse in Crostwitz seine Tabellenführung behaupten. Von Werner Müller

SV Zeißig (9) - FSV Oderwitz 02 (8) Die Zeißiger stehen vor einem Duell gegen den direkten Tabellennachbarn. „Wir wollen gegen Oderwitz an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und unsere Mini-Serie ausbauen“, so Torjäger Andreas Kober. „Oderwitz ist eine große und nicht einfache Aufgabe für uns. Es ist die Leistung, Einstellung und die Mentalität aus den letzten beiden Spielen gefragt“, sagt Trainer Stefan Hoßmang.

SG Crostwitz (11) - LSV Neustadt/Spree (1) Am Sonntag gastiert der LSV Neustadt bei der SG Crostwitz. Crostwitz mit acht Punkten, steht im Moment auf dem elften Tabellenplatz. Zuhause konnte die SG Crostwitz noch keinen Zähler holen. Für Neustadt heißt es, die Tabellenführung zu verteidigen. „Crostwitz ist sehr schwer einzuschätzen. Man darf den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Aber ich denke, die Mannschaft weiß, was sie zu tun hat“, so Co-Trainer Andreas Born. „Wir wollen an die gute Leistung aus dem Neugersdorfspiel anknüpfen und unsere Tabellenposition verteidigen“, betont Kapitän Carsten Schneider.

DJK Blau-Weiß Wittichenau (2) – Hoyerswerdaer FC (7) Wittichenau spielt eine gute Saison. Das wissen auch die Gäste aus Hoyerswerda zu würdigen. „Es wird schwer, diese kompakte Mannschaft zu knacken, aber freiwillig geben wir keine Punkte ab“, sagt HFC-Mannschaftsleiter Uwe Neumann. Wittichenau will hingegen natürlich zu Hause die Siegesserie fortsetzen. „Wir sollten uns geschickt anstellen, dann wird uns der Sieg gelingen“, erklärt Benjamin Pohl. „Wir wollen gegen den hoch motivierten Gegner unseren Zuschauern ein gutes Spiel zeigen und gewinnen“, betont Trainer Detlef Scholze.
Königswarthaer SV (1) - LSV Bergen (3) Zum Spitzenreiter geht es für die Bergener Kicker. „Königswartha, das wird für uns ein schwerer Gegner, der bisher ungeschlagen ist. Wir wollen ein wenig defensiver agieren und aus der Defensive den Gegner zwingen, Fehler zu machen. Ein Punkt wäre natürlich schon eine Überraschung. Alles andere wäre die Kirsche auf der Sahnetorte. Wir gehen aber ohne Verkrampfung in das Spiel“, so Niels Perlitz. „Beim klaren Favoriten gilt es strukturiert, extrem motiviert aber auch mutig zu sein. Wir hoffen, mit unserer Leistung zu einem Spitzenspiel beizutragen“, sagt Bergens Trainer Veit Nowotnick.