| 16:53 Uhr

Leichtathletik
Neue Bestzeiten für SC-Leichtathleten

Pascal Boden vom SC Hoyerswerda erreichte bei den Landesmeisterschaften in Chemnitz Rang fünf im Weitsprung.
Pascal Boden vom SC Hoyerswerda erreichte bei den Landesmeisterschaften in Chemnitz Rang fünf im Weitsprung. FOTO: Rüdiger Wagner
Chemnitz. U 16-Trio aus Hoyerswerda misst sich bei Landesmeisterschaft in Chemnitz mit der Konkurrenz. Von Rüdiger Wagner

An der Leichtathletik-Landesmeisterschaft der U 16 hat der SC Hoyerswerda am Wochenende mit drei Athleten teilgenommen. Bei diesem vom Landesverband ausgerichteten Wettkampf kommen zum Leistungszentrum Dresden nun noch Chemnitz und Leipzig hinzu.

Während die jungen Sportler natürlich dennoch nach einem Platz auf dem Podest schielen, geht es dem Trainer eher um Entwicklungen. Lilly-Marlen Pöggel und Matthes Dorbritz stiegen mit den 60m- Vorläufen in den Wettkampf ein. Beide liefen sich mit technisch gelungenen Sprints und Dorbritz sogar mit Bestzeit (7,46s) in die A-Finals der W 15 und M 15.

Letzterer erkämpfte den 3. Platz und blieb mit 7,50s unter seiner alten Bestzeit, wobei der Sieger Dorbritz‘ Vorlaufzeit wiederholte und der Zweitplatzierte genau eine Hundertstel schneller war. Pöggel gelang mit 8,20s eine neue Bestzeit und der 4. Platz – und auch hier ging es knapp zu.

Pascal Boden begann mit dem in Hoyerswerda im Winter nur mit Hilfsmethodiken trainierbaren Hürdenlauf. Auch er schaffte mit 9,15s im 60m-Vorlauf eine Bestzeit. Damit verfehlte er um Hundertstel das A-Finale, aber die Norm für die Mitteldeutsche Meisterschaft ist damit erfüllt.

Gleichzeitig sprangen die Jungen weit und die Mädchen hoch. Lilly-Marlen Pöggel sprang mit verbessertem Anlauf in neue Höhen, erzielte 1,59m und belegte den 2. Platz mit der gleichen Höhe wie die Siegerin. Matthes Dorbritz und Pascal Boden testeten beim Weitsprung verschiedene Techniken. Dorbritz erreichte 5,83m und damit den 3. Platz, Boden 5,66m und den 5.Platz. Im Hochsprungwettbewerb der M 15 ging für Pascal Boden 1,65m im dritten Versuch in die Wertung, nachdem 1,70m noch zu hoch war. Für ihn ging es um genau einen Versuch an Bronze vorbei.

Es war schon besonders, die jungen Athleten des SC Hoyerswerda bei den Siegerehrungen zwischen Sportlern des Dresdner SC, des SC DHfK Leipzig oder LAC Chemnitz zu sehen. Alle SC-Starter zeigten Verbesserungen und haben am Wochenende bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften die nächste Bewährungsprobe.

Für die SG Turbine Lauta ging erstmalig Maximilian Zoch bei Landeshallenmeisterschaften an den Start. Seine 8,11s über die 60m waren ein sehr guter Einstieg. Mit 5,21m sprang er zu Silber und belegte kurz darauf mit einer Höhe von 1,50m den 3. Platz in der M 14. Unbedingt zu nennen ist der Kampfrichtereinsatz von Maik Schulze, mit dessen Einsatz der SCH der Gestellungspflicht des Verbandes nachkommen konnte.