ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:25 Uhr

Handball
Mit „sehr gutem Gefühl“ in die neue Saison

Hinten v.l.: Torsten Tschierske, Ronny Eckert, Christian Herzer, Ben Krahl, Leon Burmeister, Florian Arend, Tobias Sieber, Lukas Seifert, Conni Böhme. Vorne: Alexander Canbek, Nils Nitzsche, Dario Feuerriegel, Max Kastner, Henry Schacht, Tony Jäschke, Stan Altmann, Fabian Knofe, Christian Bartoszek. Es fehlen: Sebastian Schneider und Holger Droge.
Hinten v.l.: Torsten Tschierske, Ronny Eckert, Christian Herzer, Ben Krahl, Leon Burmeister, Florian Arend, Tobias Sieber, Lukas Seifert, Conni Böhme. Vorne: Alexander Canbek, Nils Nitzsche, Dario Feuerriegel, Max Kastner, Henry Schacht, Tony Jäschke, Stan Altmann, Fabian Knofe, Christian Bartoszek. Es fehlen: Sebastian Schneider und Holger Droge. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Der LHV Hoyerswerda trifft zum Start der Sachsen-Liga auf Cunewalde und einen alten Bekannten. Von Conni Böhme

Das lange Warten hat für die Handball-Fans in Hoyerswerda ein Ende. An diesem Samstag beginnt die neue Saison in der Sachsen-Liga. Und gleich am ersten Spieltag kommt es zum ersten Ostsachsenderby, wenn der LHV auf den HVO Cunewalde trifft. Gleiche Begegnung gab es jüngst auch beim Turnier in Hoyerswerda. Diesen Vergleich konnten die Hoyerswerdaer mit 19:10 recht deutlich für sich entscheiden, aber natürlich ist ein Vorbereitungsspiel nicht mit einem Punktspiel zu vergleichen. Die Karten werden neu gemischt.

Im Kader des LHV gab es für die neue Saison keine großen Veränderungen. Mit Florian Arend können die Hoyerswerdaer aber einen Rückkehrer aus Cottbus begrüßen. Er  durchlief bis zur B-Jugend alle Nachwuchsmannschaften des LHV, bevor er sich an der Lausitzer Sportschule in Cottbus weiterentwickeln wollte. Hier sah Arend aber aufgrund der eher negativen Entwicklung im Cottbuser Handball keine große Perspektive mehr und schloss sich wieder seinem Heimatverein an. Schon im Trainingslager, in der Hoyerswerdaer Partnerstadt Sroda Wielkopolska, war der Rückkehrer angekommen in seinem neuen alten Verein und deutete an, was für eine wichtige Verstärkung er werden kann. Was aber in dem top organisieren Trainingslager auch sehr deutlich wurde: Das Team an sich ist noch enger zusammen gewachsen und die Chemie zwischen allen wird als „fantastisch“ beschrieben.

Auch die Chemie zwischen Team und Fans stimme, zudem sei die Verbindung zum Vorstand, den fleißigen Helfern und allen Nachwuchsteams im Verein samt Eltern noch enger als in der vergangenen Saison. Die Vorzeichen scheinen also sehr gut für eine tolle Handballsaison des LHV Hoyerswerda.

Die Trainer Conni Böhme und Torsten Tschierske sehen vor allem einen Vorteil bei ihrem Team: „Unsere junge Mannschaft hat in den letzten Jahren viel Erfahrung gesammelt, und da wir den Kader auch so zusammen halten konnten, gehen wir mit einem sehr guten Gefühl in die neue Saison. Natürlich haben wir gleich ein hartes Auftaktprogramm, aber das wollen wir so gut wie möglich lösen.“

Die Gäste aus Cunewalde haben sich nach der vergangenen Saison weiter verstärkt. Der für Hoyerswerda bekannteste Neuzugang ist sicherlich Lukas Baase. Der Linkshänder hat viele Jahre das Trikot der Zuse-Städter getragen und war zuletzt beim ESV Lok Pirna in der MHV-Liga aktiv. Aber auch aus Dresden kamen Verstärkungen ins Oberland. Das Team gehört damit zu jenen Mannschaften, die das obere Tabellendrittel angreifen wollen.

Die Hoyerswerdaer wollen versuchen, die Leistung aus dem Vorbereitungsturnier zu wiederholen, wo sie die Begegnung schnell im Griff hatten. Dass dies nicht einfach wird, ist dabei allen klar, und so hoffen die Grün-Weißen wieder auf eine tolle Unterstützung von den Rängen. Anwurf ist am Samstag wie immer um 17 Uhr im BSZ „Konrad Zuse“.

Der Handballtag beginnt dabei schon ab 10 Uhr mit dem ersten Punktspielturnier der D-Jugend, wo die jungen LHV-Handballer auch zeigen wollen, was sie können. Und der Handballtag wird dann um 19.30 Uhr von der 2. Männermannschaft geschlossen, die ebenfalls auf den HVO Cunewalde trifft, aber auf dessen zweite Mannschaft.