ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Fussball
Mit gefühlten 200 Stundenkilometern

Grün-Weißer Jubel: Die HFC-Spieler um Torschütze Erik Lanzky (3.v.r.) feiern eines ihrer Tore im Westlausitzer Derby.
Grün-Weißer Jubel: Die HFC-Spieler um Torschütze Erik Lanzky (3.v.r.) feiern eines ihrer Tore im Westlausitzer Derby. FOTO: Werner Müller
Westlausitz-Liga. Der LSV Bergen macht zwar das Spiel, der Hoyerswerdaer FC aber nutzt eine Chance mehr und bleibt deswegen Tabellenzweiter in der Fußball-Kreisoberliga. Seit Oktober ist der HFC nun unbesiegt – und will das auch im Pokal bleiben. Von Werner Müller

Hoyerswerdaer FC – LSV Bergen 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Lanzky (5.), 2:0 Dieser (17.), 2:1 Kloß (83.); Schiedsrichter: Hoffmann; Zuschauer: 75. HFC: Al Jakobi – Schön, Gaede, Dieser (80. Graf), Lanzky (90+2. Reichelt), Kratschmer, Schönach, Hausding, Treziak, Maywald (72. Schönfelder), Heinze. Bergen: Weidauer – Helling, Passeck, Nikol, Scholz, Hiller, Koark, Marchl, Pohl (72. Behring), Püschel (46. Kloß), Richter.

Gleich der erste Angriff vom Hoyerswerdaer FC wurde nach einem Geschenk von Bergen in der 5. Minute durch Erik Lanzky zum 1:0-Führungstreffer genutzt. Eigentlich machten die Gäste aus Bergen das Spiel. In der 17. Minute kam es zu einer Großchance, aber durch den hervorragenden Hoyerswerdaer Keeper Amar Al Jakobi wurde die Gefahr entschärft. Im Gegenzug konterte Hoyerswerda, Kevin Gaede schoss den Ball an den Pfosten. In der 25. Minute bekam Rudolf Dieser den Ball nach einer Flanke und hämmerte den Ball mit Höchstgeschwindigkeit in gefühlten 200 Stundenkilometern zum 2:0 ins Netz.

In der zweiten Halbzeit war Bergen wieder überlegen. Aber die Gastgeber vom HFC standen weitestgehen sicher und waren mit dem Glück im Bunde, als der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Bergen machte weiter Druck und kam zum Anschlusstreffer durch Steffen Kloß (83.). Mehr gelang dem Siebten der Kreisoberliga nicht.

„Nach dem Sieg in Wittichenau haben wir uns viel vorgenommen sind aber nach schlechten Anfangsminutensind verdient in Rückstand geraten“, ärgerte sich Andreas Jordan vom LSV Bergen. „Der Hoyerswerdaer FC gewinnt am Ende verdient 2:1. Sie nutzten unsere Fehler in Halbzeit eins eiskalt aus. Wir mussten froh sein, dass diverse Konter vom HFC schlecht zu Ende gespielt wurden“, ergänzte Teamkollege Marco Helling.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Leistung. Wir sind sehr angeschlagen in die Partie gegangen. Was unsere Männer dann abgeliefert haben, war allerdings sehr lobenswert“, sagte HFC-Coach Enrico Krüger. „Ich hoffe jetzt auf schnelle Genesung der Erkrankten, damit wir im Pokal wieder voll angreifen können.“ In der Liga jedenfalls ist der Tabellenzweite seit der Niederlage gegen Spitzenreiter Großröhrsdorf im Oktober (0:1) ungeschlagen. Am kommenden Sonntag ist der HFC im Kreispokal-Viertelfinale bei Edelweiß Rammenau zu Gast.

Stefan Koark (l.) und seine Bergener mussten die dritte Pleite im vierten Spiel quittieren.
Stefan Koark (l.) und seine Bergener mussten die dritte Pleite im vierten Spiel quittieren. FOTO: Werner Müller