ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:51 Uhr

Fussball
LSV Neustadt macht in Trebendorf zehn Buden

Landesklasse Ost. Landesklasse Ost: SV Fortuna Trebendorf 1996 – LSV Neustadt/Spree 1:10 (0:3) Von Werner Müller

SV Fortuna Trebendorf 1996 – LSV Neustadt/Spree 1:10 (0:3). T: 0:1 Miguel Pereira Rodrigues (28.); 0:2 Ednilson De Souza Barros (31.); 0:3 Miguel Pereira Rodrigues (41.); 0:4 Bartosz Kosman (51.); 0:5 Miguel Pereira Rodrigues (54.); 0:6 Sebastian Kölzow (57.); 0:7 Miguel Pereira Rodrigues (70.); 0:8 Carlos Guilundo (73.); 0:9 Sebastian Kölzow (75.) 1:9 Krzsysztof Frydlewicz (80.); 1:10 Sebasatian Kölzow (82.); SR: Franz Holfeld; Zuschauer: 146

Dank einer überragenden zweiten Halbzeit kam Neustadt in Trebendorf zu einem echten Kantersieg, während der Gastgeber völlig einbrach. Die Gäste glänzten dabei mit toll heraus gespielten Toren – und haderten am Ende dennoch. „Der Gegentreffer musste nicht unbedingt sein. Das werden wir beim nächsten Spiel verbessern, damit sich nicht wieder Fehler einschleichen“, meinte Silvio Liebe.


SG Crostwitz – SV Zeißig 2:5 (1:2). T: 0:1 David Schumacher (10.); 0:2 Falk Weichert (22.); 1:2 Jakub Benes (37.); 2:2 Jan Bogusz (55.); 2:3 Florian Kloß (68.); 2:4 Florian Kloß (80.); 2:5 Andreas Kober (88.); SR: Niels Fiedler; Zuschauer: 120;

Zeißig: Denny Schäfer, Falk Weichert, Nico Helm, Andreas Kober (89. Jens Mustapha), Rene Guroll (58. Florina Kloß), David Schumacher, Sebastian Müller, Tom Tschierske (73. Robin Unruh), Marc-Bruno Laser, Rostam Geso, Felix Döhl


Dank eines überragenden Kampfgeistes und toller Moral kam der SV Zeißig zum 5:2-Auswärtssieg. Dabei hätte die Mannschaft schon nach der starken ersten Halbzeit sogar höher führen müssen als nur 2:1.

Die Zeißiger übernahmen von Beginn an die Initiative und nutzten ihre ersten zwei Chancen auch sofort zur Zwei-Tore-Führung. Kurz vor der Pause kam Crostwitz zum Anschluss. Und auch nach der Pause waren es die Hausherren, die gefährlicher vor dem gegnerischen Gehäuse waren. Folgerichtig fiel der 2:2-Ausgleich. Doch den Zeißigern gelang es, noch einmal zurückzuschlagen. In der Schlussphase hatten sie konditionelle Vorteile und wollten den Sieg unbedingt. Ein Doppelpack von Florian Kloß und die Entscheidung durch Andreas Kober sorgten für den verdienten hohen Auswärtserfolg.