ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Handball
LHV verliert bei cleveren Erzgebirglern

Handball-Sachsenliga. In der Sachsenliga kassieren die ersatzgeschwächten Hoyerswerdaer Handballer ein 23:29 beim EHV Aue II.

Die erste Fahrt in der Saison 2018/2019 führte die LHVer gleich ins Erzgebirge zum EHV Aue II. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren dabei nicht die Besten. LHV-Spielmacher Tobias Sieber verletzte sich unter der Woche im Training und wird wahrscheinlich sechs Wochen ausfallen. Dazu kam, dass auch noch Kapitän Ronny Eckert familiär bedingt die Fahrt nach Aue absagte.

Die Wechselalternativen für die LHV-Trainer waren dadurch von Anfang nicht die besten. Das Spiel eröffneten aber die Lausitzer. Lukas Seifert konnte mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum das 0:1 erzielen, welches die Gastgeber aber postwendend ins 1:1 ausgleichen konnten. Dann war es Nils Nitzsche, der Tobias Sieber auf der Spielmacherposition gut vertrat, der mit einem schönen Eins gegen Eins die Führung zum 1:2 zurückholte.

Die Auer waren vor allem durch einen ihrer Zweiligaspieler, Franz Schauer, immer wieder erfolgreich und beim 8:5 hatten sie die erste größere Führung erzielt.

Noch konnten die Hoyerswerdaer aber mithalten, dennoch merkte man einigen im Team eine gewisse Festigkeit an. Die Abwehr wirkte nicht so beweglich und geistig wach. Dies nutzten die Erzgebirgler immer wieder, um Lücken im sonst so sicheren LHV-Verbund zu finden und Tore zu machen. Auch der Angriff der LHVer wirkte nicht so leichtfüßig wie im letzten Spiel. Alle Tormöglichkeiten wurden eher erzwungen als erspielt oder es gab geistige Pausen. Bis zum Seitenwechsel beim 15:12 konnte der Drei-Tore Abstand gehalten werden.

Aus der Pause kamen die Hoyerswerdaer dann noch einmal neu eingestellt und die Zeit zum Durchatmen schienen allen gut zu tun. Beim 20:18 hatte man wieder den Anschluss hergestellt, doch es folgte eine leider folgenschwere Entscheidung der Schiedsrichter. Statt einem berechtigten Freiwurf für die Hoyerswerdaer und damit Ballbesitz bekamen die Hausherren den Ball zugesprochen. Sie erzielten ein Tor und die Lausitzer bekamen auch noch eine Zeitstrafe. Diese nutzten die Gastgeber clever aus und gingen mit 22:18 vorentscheidend in Führung.

Eigentlich ist es die Stärke der Hoyerswerdaer, am Ende noch einmal die bessere Physis auszuspielen. Doch diesmal war dies völlig anders. Einige wirkten total platt und die Fehlerquote schoss nach oben, was die Auer zu einfachen Kontertoren nutzen konnten. Mit 29:23 ging der Sieg so auch in der Höhe verdient an die Bundesligareserve.

Trainer Conni Böhme war zu seinem Geburtstag alles andere als erfreut: „Glückwunsch nach Aue zum verdienten Sieg. Wir können und müssen uns dies heute komplett selbst zuschreiben. Man benötigt eben auch eine entsprechende Spielvorbereitung und eine geistige Frische, das haben jetzt hoffentlich alle Spieler kapiert. Bedanken möchte ich mich bei den Fans für die tolle Unterstützung.”

Im Training heißt es nun, die angesprochenen Dinge auszuwerten und sich gut auf das nächste Spiel gegen die HSG Riesa/Oschatz vorzubereiten. Dieses findet am nächsten Sonntag um 17 Uhr im BSZ statt.

Der LHV spielte mit: Henry Schacht, Max Kastner – Ben Krahl (4), Nils Nitzsche (1), Dario Feuerriegel (2/1), Christian Herzer (2), Lukas Seifert (4), Leon Burmeister (3), Florian Arend (6), Fabian Knofe, Alexander Canbek (1), Trainer/Beteuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek, Tobias Sieber