| 17:34 Uhr

Handball
LHV-Team strebt Heimsieg zum Jahresausklang an

Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Handballer empfangen am Samstag in eigener Halle in der Sachsenliga das Team der SG Leipzig/Zwenkau. Von Conni Böhme

Kurz vor dem dritten Advent bestreiten die Handballer des LHV ihr letztes Spiel im Jahr 2017 und gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde. Zu Gast ist am Samstag, 16. Dezember, ab 17 Uhr die Mannschaft der SG Leipzig/Zwenkau. Die LHVer und die Gäste verbindet dabei sehr viel. Zunächst bauen beide Vereine auf das gleiche Konzept, mit jungen, talentierten Spielern aus der Region zu arbeiten. Die Zwenkauer haben dabei das Glück einer Kooperation mit dem SC DHfK Leipzig. Diese ermöglicht es den Randleipzigern immer wieder, auf top-ausgebildete Spieler der A-Jugend Bundesliga zurückgreifen zu können. Die Hoyerswerdaer machen dies aber keineswegs schlechter, gelang es doch auch in dieser Saison, sieben A-Jugendspieler endgültig in das Männerteam einzubinden. Beiden Mannschaften kann man somit ein großes Potenzial prognostizieren.

Die zweite Gemeinsamkeit mit den Gästen ist im bisherigen Saisonverlauf zu finden. Licht und Schatten wechseln sich dabei bei beiden Mannschaften ab, so dass beide derzeit mit 8:8 Punkten im Mittelfeld der Tabelle zu finden sind. Die LHV-er verloren zuletzt unglücklich bei der SG Kurort Hartha, nachdem sie mit den Bedingungen und den Umständen im Spiel gar nicht zurecht gekommen sind. Gleiches wiederfuhr auch den Zwenkauern gegen den Tabellenletzten, die genau wie die Hoyerswerdaer mit drei Toren in Freital unterlagen. Es ist also ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, wobei diese Saison zeigt, dass sehr viel von der Tagesform der Mannschaften abhängt.

Dies macht aber auch die Spannung in der diesjährigen Sachsenligasaison aus, dass es eben kein Team gibt, welches an der Tabellenspitze einsam seine Kreise zieht oder abgeschlagen am Tabellenende zu finden ist. Die LHVer wollen natürlich mit einem Sieg das Jahr 2017 beenden. Dabei wird es wichtig sein, gerade mental frischer zu agieren als beim letzten Spiel. Die lange Pause zwischen den Spielen ist dabei sicherlich auch nicht gerade förderlich, sorgt sie doch dafür, dass kein richtiger Spielrhythmus entstehen kann – zwei Spiele in zwei Monaten sprechen dafür Bände. Ändern kann man diese Bedingungen aber nicht, und so heißt es, das Beste daraus zu machen.

Die Generalprobe am letzten Samstag gegen den tschechischen Zweitligisten Havli Brod war schon mal erfolgreich, also ein gutes Omen. Das junge Hoyerswerdaer Team hofft dabei wieder auf eine volle Halle, die sich gerade in den letzten Heimspielen immer als extrem wichtige Stütze erwiesen hat. Mit einem Sieg können sich die Zuse-Städter in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, und genau das ist das Ziel am kommenden Samstag.

Der Handballtag startet dabei um 13 Uhr mit der C-Jugend, gefolgt um 15 Uhr mit der 2. Männermannschaft im Pokal, bevor dann wie immer 17 Uhr die Sachsenligapartie der Männer angepfiffen wird.