ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:56 Uhr

Handball
LHV-Orkan fegt über den Gegner hinweg

 Vor allem in der zweiten Hälfte packte der LHV Hoyerswerda richtig zu und spielte nach vorn extrem effektiv.
Vor allem in der zweiten Hälfte packte der LHV Hoyerswerda richtig zu und spielte nach vorn extrem effektiv. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Sachsenliga-Handballer schlagen die HSG Neudorf/Döbeln zu Hause am Ende deutlich mit 29:19 (13:11). Von Conni Böhme

Perfekter Start nach vierwöchiger Spielpause für die Männer des LHV Hoyerswerda: Mit 29:19 (13:11) gewannen die Sachsenliga-Handballer gegen die HSG Neudorf/Döbeln und eroberten sich damit Tabellenplatz vier zurück.

Zunächst gaben jedoch die akut im Abstiegskampf steckenden Gäste den Ton an. Nach zehn Minuten leuchtete ein 3:5 auf der Anzeigetafel in der LHV-Halle. Hoyerswerda ließ zu viele Chancen aus und hatte in der Abwehr noch keinen Zugriff.

Das Team kämpfte sich jedoch auf 6:6 heran, bevor der gut spielende Florian Arend mit drei Treffern in Folge für die beruhigende 9:6-Führung sorgte. Beim 13:11 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause schien das Hoyerswerdaer Trainergespann die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn nun fegte der Orkan, der außerhalb der Halle wütete, auch auf dem Parkett förmlich über die Gäste hinweg. In der nun richtig gut agierenden LHV-Deckung ergab sich fast keine Wurfmöglichkeit für die HSGler. Und hatten sie diese doch einmal gefunden, vernagelte Max Kastner, der ein starkes Spiel zeigte, sein Gehäuse. Vorn schlugen fast im Minutentakt die Bälle im Gästetor ein. Nach zehn Minuten im zweiten Spielabschnitt hatten die LHVer ihre Führung vorentscheidend auf 20:11 ausgebaut.

Der Vorsprung pendelte sich nun um die zehn Tore ein (24:15, 26:16, 27:17). Da bekam auch der 17-jährige Nico Köppner seine ersten Einsatzminuten in der Männermannschaft und machte seine Sache gut.

Am Ende jubelten die Zuschauer gemeinsam mit der Mannschaft über den nächsten deutlichen 29:19-Heimsieg der LHVer. „Wir sind am Anfang etwas schleppend in die Partie gekommen, haben uns dann aber gerade zum Beginn der zweiten Hälfte sehr gesteigert“, analysierten die LHV-Trainer. „Am Ende war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, an der jeder seinen Anteil hatte.”

LHV Hoyerswerda: Max Kastner, Henry Schacht – Ben Krahl (4 Tore), Nils Nitzsche (1), Dario Feuerriegel (2), Nico Köppner, Hendrik Vogt, Tobias Sieber, Christian Herzer, Ronny Eckert, Leon Burmeister (8), Florian Arend (9), Fabian Knofe (1), Alexander Canbek (4)