| 18:10 Uhr

Handball
LHV-Handballer stehen vor einer ungewohnten Aufgabe

Hoyerswerda. Beim Gegner Hartha herrscht Klebemittelverbot. Von Conni Böhme

Ein ganz schwieriges Auswärtsspiel steht für die Männer des LHV am kommenden Sonntag auf dem Programm. Erstmals führt sie der Weg nach Freital, wo die SG Kurort Hartha ihre Heimspiele austrägt. Zum einen haben sich die handballerischen Klingen bislang noch nie mit dem Gastgeber gekreuzt, so dass zwei unbekannte Mannschaften aufeinander treffen. Zum anderen macht das Klebemittelverbot in der Sporthalle in Freital das Spiel zu keinem alltäglichen. Nicht umsonst hatten bislang alle Mannschaft der Sachsenliga ihre liebe Mühe in Freital, und die Spiele gingen oft knapp aus. Die SG Leipzig/Zwenkau musste sogar als Verlierer vom Feld gehen, worin man sieht, wie schwierig diese Harzverbot ist, wenn man es normaler Weise gewohnt ist. „Man kann ja mal dem Fußballspieler auf Rasen seine Stollen wegnehmen, so ähnlich fühlen sich Handballer ohne Harz”, so Trainer Conni Böhme über die schwierige Situation. 

Aber schwierige Situationen sind die LHVer auch in der Vergangenheit immer konzentriert angegangen – und zu jeder Aufgabe gibt es immer eine Lösung. In der Abwehr gilt es vor allem den starken Rückraum der Harthaer in den Griff zu bekommen. Sie sind immer für Tore gut und bestimmen das Spiel der Gastgeber. Mit Hannes Ulbricht und Falk Gaube sind die beiden Rückraumspieler auch ganz weit vorn in der Torschützenliste der Sachsenliga zu finden. Wichtig wird es sein, diese beiden Shooter weg vom eigenen Tor zu halten. Im Angriff zeigte sich das LHV-Team zuletzt sehr spielfreudig.

Personell kann Trainer Conni Böhme bei dem schwierigen Auswärtsauftritt aus dem Vollen schöpfen – alle seine Spieler sind fit und brennen auf ihren Einsatz. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle des Berufsschulzentrums Freital in der Otto-Dix-Straße .