ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:25 Uhr

Handball
LHV gewinnt Derby gegen Kamenz

Nils Nitsche vom LHV Hoyerswerda versucht sich hier gegen Pascal Freudenberg und Aurelijus Stankevicius vom HVH Kamenz durchzusetzen.
Nils Nitsche vom LHV Hoyerswerda versucht sich hier gegen Pascal Freudenberg und Aurelijus Stankevicius vom HVH Kamenz durchzusetzen. FOTO: Werner Müller
Kamenz. Hoyerswerdaer Trainer beklagt beim 28:21-Auswärtssieg in der Sachsenliga die unfaire Spielweise des Gastgebers.

Gänsehaut-Atmosphäre herrschte in der Sporthalle „Am Flugplatz“ in Kamenz beim Einlaufen der LHV-Mannschaft. Nicht nur, dass gut zwei Drittel aller Fans in der Halle den LHVern die Daumen drückte, nein sie hatten sich wieder etwas einfallen lassen. Grüne und weiße Luftballons färbten den Hoyerswerdaer Block in den Farben des LHV. Und das Team bedankte sich mit einem 28:21-Auswärtssieg für diese tolle und einfach mitreißende Unterstützung.

Den Torreigen eröffnete der LHV-Kapitän Ronny Eckert. Zwei schnelle Ballgewinne später mit erfolgreichen Treffern von Canbek und Nitzsche stand es schnell 1:3. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel schaffte Tobis Sieber mit seinem Treffer zum 7:10 die erste Drei-Tore-Führung, die er nach zwei weiteren Treffern auf vier Tore (8:12) ausbaute. Bis zur Halbzeitsirene gelang den Kamenzern noch ein Treffer zum 9:14, wobei der gut aufgelegte LHV-Keeper Max Kastner die Werfer öfter zur Verzweiflung brachte.

Zunächst konnten die Gastgeber auf 12:15 verkürzen, da die Hoyerswerdaer zu viele freie Chancen liegen ließen. Aber viermal Canbek und einmal Knofe sorgten beim 13:20 für sehr klare Verhältnisse. Verärgert war LHV-Trainer Conni Böhme aber trotzdem: „Ich weiß nicht, was diese unfaire und aggressive Spielweise der Kamenzer sollte. Das hatte mit Handball nicht mehr viel zu tun.”

Die Hoyerswerdaer spielten schließlich ihren Stiefel bis zum Ende herunter und ließen sich davon nicht anstecken.

LHV spielte mit: Max Kastner, Henry Schacht – Ben Krahl, Nils Nitzsche (2), Dario Feuerriegel (1), Tim Röseler, Tobias Sieber (5/1), Christian Herzer, Lukas Seifert, Tony Jäschke (5), Ronny Eckert (2), Leon Burmeister (2), Fabian Knofe (3), Alexander Canbek (8), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek