| 17:45 Uhr

Handball
LHV bleibt Handball-Talentestützpunkt

Hoyerswerda. Der Landessportbund Sachsen vergibt den Status an den Hoyerswerdaer Verein auch für das Jahr 2018. Von Conni Böhme

Eine erfreuliche Post ging in dieser Woche in der Geschäftsstelle des LHV Hoyerswerda ein. Darin enhalten war die Ernennungsurkunde des Landessportbundes Sachsen zum Talentestützpunkt Handball im Jahr 2018. Damit bleibt der LHV wie schon in den vergangenen Jahren das Handball-Aushängeschild in Ostsachsen und der Lausitz, was die Talenteförderung betrifft.

Dabei können die Hoyerswerdaer mit vielen Dingen punkten. Zu nennen ist da die VBH-Handball-Grundschulliga, die das Vorzeigeprojekt des Vereins ist. Dazu ist der LHV-Regionaltrainer auch am 7. April zum Landeskongress der Sportjugend des Landessportbundes nach Lommatzsch eingeladen, wo er das Hoyerswerdaer System dem Publikum aus Landessportbünden, Poltik und Wirtschaft vorstellen wird. Das zweite Turnier findet übrigens schon bald, am 4. März ab 10 Uhr im BSZ „Konrad Zuse“ statt.

Aber auch sonst kümmert sich der Verein sehr um die Nachwuchsarbeit. So sind alles Nachwuchsteams von E- bis A-Jugend mit zwei Trainern besetzt und die C-, B-, und A-Jugend spielen in der höchsten Spielklasse Sachsens. Dazu kommen jährliche Erfolge bei der Ostsachsenmeisterschaft der D- und E-Jugend. In Hoyerswerda findet auch das HVS-Stützpunkttraining für Talente aus ganz Ostsachsen statt. Neben Regionaltrainer Conni Böhme kümmert sich hier auch LHV-Landesauswahltrainer Alexander Canbek um die HVS-Kader.

Zuletzt sieht man die Entwicklung auch in der ersten Männer des LHV, wo es so viele junge, einheimische Spieler gibt wie noch nie. Diese „Jungen Wilden“ entwickeln sich prächtig. Und beim LHV gibt man ihnen auch genau diese Zeit. Der Verein freut sich, dass man auch beim Landessportbund und beim Handball-Verband Sachsen diese tolle Entwicklung würdigt und wieder die Anerkennung als Talentestützpunkt bekommen hat.