ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Fußball
Bergen und Wittichenau siegen

Im Spiel zwischen Bergen und Gnaschwitz-Doberschau setzt sich hier Bergens Kapitän Alexander Marchl (r.) gegen Felix Barthel durch.
Im Spiel zwischen Bergen und Gnaschwitz-Doberschau setzt sich hier Bergens Kapitän Alexander Marchl (r.) gegen Felix Barthel durch. FOTO: Werner Müller
Fußball-Kreisoberliga. Kämpferisch überzeugende Vorstellungen bringen in der Kreisoberliga Punkte. Von Werner Müller

DJK Blau-Weiß Wittichenau - SG Motor Cunewalde 3:2 (2:2). T: 1:0 Paul Kockert (13.), 2:0 Frank Wittek (25., Strafstoßtor), 2:1 Oskar Striegler (29.), 2:2 Georg Hennersdorf (38.), 3:2 Simon Katzer (64.), SR: Andre Kutscher, Zuschauer: 65

DJK Blau-Weiß Wittichenau: Christian Adler, Benjamin Pohl (64. Nico Hantschke), Simon Katzer (71. Norbert Kubaink), Lukas Koplanski (76. Frank Popella), Marco Bulang, Paul Kockert, Felix Brückner, Frank Wittek, Maik Nicolaides, Steve Bergmann, Paul Graf

Bei allerschönstem Fußballwetter erabeiteten sich die Blau-Weißen viele gute Chancen. Nach reichlich 20 Minuten führten die Gastgeber 2:0, nach einem schön herausgespielten Tor von Paul Kockert und einem Elfmeter von Frank Wittek. Danach ließen sie etwas nach. Cunewalde war kreuzgefährlich, holte bis zur Pause zum 2:2 auf. In der zweiten Halbzeit bewies Wittichenau Moral. Simon Katzer gelang in der 64. Minute der erlösenden Siegtreffer per Freistoß.

LSV Bergen - SV Gnaschwitz-Doberschau 3:1 (1:0). T: 1:0, 2:0 Niels Perlitz (4./75.), 2:1 Thomas Kebschull (77.), 3:1 Erik Friedrich (90.+1.), SR: Fabian Noack, Zuschauer: 95

LSV Bergen: David Weidauer, Marius Nikol, Niels Perlitz, Tobias Passeck, Robby Hiller, Stefan Koark, Christian Herrmann (54. Andreas Jordan), Alexander Marchl (48. Erik Friedrich), Alexander von Köding, Andre Lupp (46. Max- Herrmann Heber), Christoph Richter

Schon im Vorfeld war klar, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Aber die Bergener wollten nach dem spielfreien Wochende den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen. Ziel war es dabei, die kleine Siegserie auszubauen. Geburtstagskind Niels Perlitz machte sich selbst ein Präsent und trug mit seinen zwei Toren zum Sieg bei.„Es war das erwartet schwere Spiel. Dazu kam, dass wir dreimal verletzungsbedingt wechseln mussten. Unterm Strich aber ein verdienter Sieg“, so Kapitän Alexander Marchl. Lukas Koplanski: „Wir haben in der ersten Halbzeit super angefangen und Cunewalde gut unter Druck gesetzt, dann aber leider die Konzentration ein wenig verloren und dem Gegner zu viele Chancen geboten. Respekt an die ganze Mannschaft, dass wir das Spiel am Ende doch noch gewonnen haben.“

Hoyerswerdaer FC - SV Post Germania Bautzen 2:3 (2:1). T: 1:0, 2:1 Franz Xaver Metasch (12./24.), 1:1 Marco Müller (18.), Jakob Bramborg (45. G/61. GR), 2:2 Patrick Hoppe (71.), 2:3 Nico Heinrich (86.), SR: Maurizio Hoffmann, Zuschauer: 85

Hoyerswerdaer FC: Amar Al Jakobi, Eric Schönfelder, Nico Kubaink, David Schön, Rudolf Dieser, Erik Lanzky, Franz Xaver Metasch (62. Jeffrey Raak), Paul Hausding, Christian Birgany, Felix Maywald (74. Matti Gregor), Jakob Bramborg (45. G, 61. GR)

Das Team vom HFC ging stark dezimiert in dieses Spiel. Heinze, Holz, Kratschmer, Gaede, Schönach fehlten verletzt oder arbeitstechnisch. Der HFC begann stark und überzeugte durch Konter, welche auch belohnt wurden. Franz Xaver Metasch brachte den HFC durch seine Tore zweimal in Führung. Nur das 1:1 aus abseitsverdächtiger Position konnte nicht verteidigt werden. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit dasselbe Spiel: Kurz nach Anpfiff hatten die Hoyerswerdaer die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Leider blieben die Chancen ungenutzt. In der 61. Minute flog Jakob Bramborg mit Gelb-Rot vom Platz. Mit einem Mann weniger kam die Wende im Spiel. Der HFC war nur noch am Verteidigen und Bautzen wurde mutiger. Durch die schwindenden Kräfte konnte die Führung nicht über die Zeit gebracht werden. Das 2:2 und 2:3 gab es dann nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. „Nach einer kämpferisch starken Leistung gab es leider keine Punkte“, resümierte Christian Birgany.