| 17:58 Uhr

Fussball
Knappensee bezwingt den Spitzenreiter Laubusch

Sven Dankhoff (Knappensee) und Matthias Stoyan (Laubusch) im Duell.
Sven Dankhoff (Knappensee) und Matthias Stoyan (Laubusch) im Duell. FOTO: Werner Müller
Fußball-Kreisliga Westlausitz. Lauta kommt in der Kreisliga nur zu einem Teilerfolg. Von Werner Müller

SV Haselbachtal - SpVgg Lohsa/Weißkollm 2:2 (1:1) Tore: 1:0 Hommel (22.); 1:1 Nowotnick (24.); 2:1 Müller (56.); 2:2 Witschas (65.); SR: Markus Mayer; Zuschauer: 91

Das Spiel war hart umkämpft und Lohsa kam zweimal nach Rückstand stark zurück. Lohsa/Weißkollm haderte mit der Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. Dazu kamen einmal Pfosten und einmal Latte. Alles in allem eine gerechte Punkteteilung.

SV Straßgräbchen - Hoyerswerdaer FC II 3:1 (2:0) Tore: 1:0 Schuppan (5.); 2:0 Katholing (22.); 2:1 Amsel (48.); 3:1 Kegel (68.); SR: Detlef Krahl, Zuschauer: 37 ;

Straßgräbchen hätte am Ende weitaus höher gegen ersatzgeschwächt angetretene Gäste gewinnen können. Nach knapp einer Stunde flog Jeffrey Raak mit Rot nach Notbremse vom Platz. „Nach einer fragwürdigen roten Karte versuchten wir trotzdem weiter aufs Tor zu spielen und bekamen nach einem Konter noch ein Gegentreffer. Danach war das Spiel entschieden. Auf Grund vieler fehlender Stammkräfte möchte ich das Ergebnis nicht überbewerten“, so HFC-Trainer Dave Reiche.

SV G/W Schwepnitz - LSV Neustadt/Spree II 1:1 (0:0) Tore: 1:0 Kühne (74.); 1:1 Waschnick (85.); SR: Andreas Schmidt; Zuschauer: 70;

Neustadt entführt einen glücklichen Punkt aus Schwepnitz. Es war ein schwaches Spiel von beiden Seiten. Wenn man mal sich Chancen erspielt hatte, wurden sie kläglich vergeben.

FSV Lauta - SV Sankt Marienstern 1:1 (1:0) Tore: 1:0 Buchold (22.); 1:1 Prasse (85.); SR: Heiko Heiduschke; Zuschauer: 60

Nach der Führung hatte Lauta durchaus noch Möglichkeiten für weitere Tore. In der zweiten Halbzeit wurden die Entlastungsangriffe dann allerdings seltener. Nach dem Doppelwechsel fehlte die Zuordnung und so gelang Sebastian Prasse kurz vor Schluss der Ausgleich. „Am Ende ein gerechtes Unentschieden“, so FSV-Trainer Lutz Schmuck.

SV Zeißig II - SG Crostwitz 1981 II 3:1 (2:0) Tore: 1:0 Müller (7.); 2:0 Döhl (33.); 3:0 Helm (54.); SR: Frank Schulze; Zuschauer: 38

Die Gäste vom SG Crostwitz fuhren nur sporadische Konter. Insgesamt war der Platz schwer bespielbar, trotzdem dominierte Zeißig II die Begegnung. 

SpVgg Knappensee – SV Laubusch 2:1 (2:0) Tore: 1:0 Gahno (7.); 2:0 Zablocki (35.); 2:1 Runschke (81.); SR: Michael Liebner; Zuschauer: 52;

In einer intensiv umkämpften Partie gegen den Tabellenführer aus Laubusch ist bei der Blochwitz-Elf der Knoten geplatzt. Bereits in der 7. Minute konnte David Zablocki über die linke Seite durchlaufen, bediente im zweiten Versuch den freistehenden Steven Gahno, der keine Probleme hatte, das 1:0 zu erzielen. Anschließend war Laubusch am Drücker und bekam in der 12. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Tormann Oliver Fischeder parieren konnte. Es dauert bis zur 33. Minute, als David Zablocki perfekt den gestarteten Steven Gahno bediente. Gahno spielte den Torhüter aus und machte es nochmal spannend. Einen überlegten Pass von Gahno ließ Mario Barth durch und so kam David Zablocki an den Ball, der kein Problem hatte, das 2:0 zu erzielen (35.). Nach 81 Minuten erkämpfte Alexander Runschke den 2:1-Anschluss. Knappensee stemmte sich in Folge gegen den Ausgleich.