| 17:57 Uhr

Volleyball
Klassenerhalt für Volleyballfreunde noch drin

Hoyerswerda. Nach der zehnten Niederlage in Folge müssen die Hoyerswerdaer aber auf ein Wunder hoffen. Von Rüdiger Nobel

Die bisher sieglosen Männer der VFBW Hoyerswerda waren auswärts gefordert. Gegen Mitaufsteiger SSV St. Egidien sollte trotz schwierigster Voraussetzungen der erste Sieg gelingen. Kleine Ungenauigkeiten und fehlende Durchschlagskraft im Angriff bescherten den Gastgebern eine deutliche 14:7-Führung. Einzig positive Elemente der Blau-Weißen waren Aufschlag und Kampfeswillen. Zwar stabilisierte sich das eigene Spiel, doch nach 21 Minuten führten die Erzgebirgsvorländer mit 1:0 (25:20).

Der zweite Durchgang brachte anfangs keine Besserung. Das Zusammenspiel und die Effektivität wurden besser, aber die Qualität der Hausherren setzte sich vermehrt durch (5:8, 12:15 aus Sicht der Gäste). Nach der zweiten Auszeit zum 14:19 von Coach Philipp kam im Spiel des Gegners der Schlendrian auf. Mit eigenem druckvollem Spiel und einem gut aufgelegten Silvio Panoscha holten die Volleyballfreunde auf und sicherten sich den Satzausgleich mit 25:23.

Doch dieses kleine Strohfeuer hielt leider nicht bis in die Folgesätze. Der SV St. Egidien konzentrierte sich nun wieder auf sein Spiel und war den Elsterstädtern in fast allen Bereichen überlegen. Die Durchgänge drei und vier wurden relativ ungefährdet vom Gastgeber gewonnen. (25:19, 25:18). Diese 1:3-Niederlage ist nun bereits die Zehnte in Folge. Rechnerisch ist der Klassenerhalt noch zu schaffen, aber dazu müssen die Zusestädter wohl auf ein Wunder hoffen. Für dieses geht es bereits am kommenden Samstag in der heimischen Arena wieder weiter. Gegner sind dann der SV Chemnitz-Harthau (3.) und SV TU Dresden II. (5.).

VFBW spielten mit: Andrè Lemke, Sven Besser, David Reining, Silvio Panoscha, Tommy Hilse, Vincent Mittelstraß, Alex Philipp