| 15:32 Uhr

Westlausitzliga
Wittichenau dreht die Partie

Frank Popella von SV Gnaschwitz Doberschau (in grün) im Zweikampf gegen Spieler der DJK Blau-Weiß Wittichenau.
Frank Popella von SV Gnaschwitz Doberschau (in grün) im Zweikampf gegen Spieler der DJK Blau-Weiß Wittichenau. FOTO: Werner Müller
Die Blau-Weißen holen sich in der Westlausitzliga drei Punkte nach dürftigem Rückrundenstart. Von Werner Müller

Fußball Westlausitzliga Gnaschwitz-Doberschau – DJK Blau-Weiß Wittichenau 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Andreas Hörenz (18.); 1:1 Frank Wittek (24.); 1:2 Frank Popella (66.); 1:3 Maik Nicolaides (72.); SR: Markus Mayer; Zuschauer: 45.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war es zunächst der Gastgeber, der eine der zahlreichen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten nutzte, um in Führung zu gehen. Die Gäste in Blau-Weiß nutzten wiederum eine der vielen Abwehrschwächen der Gastgeber durch Frank Wittek mit einem gekonnten Heber aus 25 Metern zum verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften vergaben noch die eine oder andere Gelegenheit und so ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit waren die Wittichenauer dann die klar dominierende Mannschaft auf dem Platz. Dem Gastgeber wurde keine Chance mehr gestattet und man erarbeitete sich selbst klarste Tormöglichkeiten. Frank Popella nutze eine davon zur verdienten Führung und Maik Nicolaides erhöhte kurze Zeit später dann zum entscheidenden 3:1.

„Das war ein aufgrund der zweiten Halbzeit völlig verdienter Sieg meiner Mannschaft, der sogar noch deutlich höher hätte ausfallen können. Ein großes Kompliment für die heutige Leistung ans gesamte Team“, sagte Trainer Dirk Rettig. Als besten Spieler benannte der Coach Simon Kubaink, der „auf einer für ihn ungewohnten Position mit einer guten Leistung überzeugte.“

Auch Wittichenaus Kapitän Benjamin Pohl stimmte dem zu: „Ein absolut verdienter Sieg. Das Gegentor warf ein individueller Fehler von uns, der sofort ausgebügelt wurde. Wichtig ist, dass unsere Stürmer treffen.“

Mittelfeld-Spieler Paul Graf schätzte ein: „Es war heute ein verdammt wichtiger Sieg für das Team, nach einem sehr dürftigen Start in die Rückrunde. Trotzdem müssen wir weiter hart trainieren, denn die nächsten Spiele werden nicht leichter.“

Und Steve Bergmann bilanzierte: „Es war ein verdienter Sieg, wenn man die gesamten 90 Minuten sieht. Es war wie erwartet kein schönes Spiel. Doch die drei Punkte tun uns absolut gut.“