ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:14 Uhr

Volleyball
Hoyerswerdaer Volleyballer eine Runde weiter

 Das Ü 41-Team aus Hoyerswerda spielte eine gute Rolle.
Das Ü 41-Team aus Hoyerswerda spielte eine gute Rolle. FOTO: privat
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Spielgemeinschaft aus Akteuren der Volleyballfreunde Blau-Weiß und Kaupa/Neuwiese hat bei der Sachsenmeisterschaft Ü41 in Coswig eine gute Rolle gespielt. Zwei ehemalige Spieler der Blau-Weißen waren extra aus Weimar und München angereist. Von Rüdiger Nobel

Im ersten Spiel des Tages ging es für die Zusestädter gegen die Hausherren aus Coswig. Die Heimmannschaft bestand nahezu aus dem kompletten Kader der Landesklasse-Mannschaft. Dieses blinde Verständnis im Spielaufbau sollte das Zünglein an der Waage sein. Beide Sätze waren stark umkämpft. Die Hoyerswerdaer agierten im Angriff und Block auf Augenhöhe mit den Elbländern. Allein die Abstimmungsschwierigkeiten in der Ballannahme kosteten der Spielgemeinschaft beide Sätze (21:25, 15:25).

Wollte man die nächste Runde erreichen, musste ein Sieg gegen die Boxberger Mannschaft erzielt werden. Die Männer um Kapitän Ronny Friedrich waren sich dessen Ziel bewusst. Die Zusestädter fanden immer besser ins Spiel, die Feinabstimmung funktionierte. Zu keiner Zeit war der Zweisatzerfolg gefährdet (25:21, 25:17).

Die Freude über den Spielgewinn und den Vize-Sachsenmeistertitel war groß. Nun heißt es bei der Regionalmeisterschaft Anfang März gegen den Thüringer Vertreter aus Eisenach und nochmals Coswig zwei gute Spiele abzuliefern. Der Erste dieses Dreierturniers qualifiziert sich direkt für die Deutsche Meisterschaft zu Pfingsten in Minden. Wenn dies kein Ansporn sein sollte.

Zum erfolgreichen Hoyerswerdaer Ü41-Team in Coswig gehörten Mario Scheel, Ronny Friedrich, Falk Schmaler, Ronny Bergau, Matthias Brauer, Hagen Schmaler, Lilly Schmaler, Arthur Scheel, Torsten Schulz, Ronny Reichert, Jens Richter.