ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:23 Uhr

Schwimmen
Hoyerswerdaer Talent macht Hoffnung

Larissa Zschorlich vom SSV Hoyerswerda hat erst im Sommer 2016 beim Verein mit dem Schwimmsport angefangen.
Larissa Zschorlich vom SSV Hoyerswerda hat erst im Sommer 2016 beim Verein mit dem Schwimmsport angefangen. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Eine Zweitklässlerin sticht hervor. Larissa Zschorlich landet bei ihrem ersten großen Wettkampf auf dem Siegerpodest.

Wettkämpfe in der eigenen Halle sind die Besten! Das gilt auch für den Hoyerswerdaer Schwimmsport. Schließlich kennen die Mitglieder des SSV Hoyerswerdas hier jeden Zentimeter des Lausitzbades und wissen auch, wie mit dem Wasser umzugehen ist.

Unter Beweis stellen konnten die Athleten dies bei der 13. Auflage des Schwimmmeetings. Neben den Gastgebern waren auch Vereine aus Senftenberg, Finsterwalde, Cottbus und Dresden geladen – insgesamt rund 80 Sportler. Und da sich auch Trainer, Wettkampfrichter und Eltern um das 25-Meter Becken tummelten, wurde es nicht nur voll, sondern auch laut.

Besonders bei den Staffelwettbewerben waren die Stimmbänder gefordert. Hier starteten bei den Damen sowohl eine Kinder- (Jahrgang 2006 und jünger), Jugend- (Jahrgang 2006 und älter), sowie Masterstaffel (ab 20. Lebensjahr) und auch die Jungs durften ran. Am Ende sahnten alle Mannschaften insgesamt vier Mal Gold, zwei silberne und zwei bronzene Medaillen ab.

Auch in den Einzelwettbewerben ließen die Mädchen und Jungen es ordentlich brodeln. 106 Podestplätze – darunter 35 Gold, 37 Silber und 34 Bronze – sowie unzählige Bestzeiten wurden erschwommen.
Eine Zweitklässlerin stach dabei hervor. Larissa Zschorlich ist - jedenfalls wenn es nach der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Petra Zickler geht – die Hoffnung im Nachwuchsbereich des SSV. Die Achtjährige hat erst im letzten Jahr schwimmen gelernt, natürlich bei Petra Zickler. Im Sommer 2016 trat sie dann dem Schwimmsportverein bei und entwickelte sich stetig. Am Samstag stand der erste große Wettkampf an, bei dem Larissa auch gleich auf dem Podest landete. In ihrer Lieblingsschwimmart, dem Brustschwimmen, zeigte sie Biss und landete mit fünf Sekunden Abstand auf dem ersten Platz. Über 50 Meter Brust, Rücken und Freistil erreichte sie jeweils einen fantastischen dritten Platz.

Sichtlich stolz zeigten sich da nicht nur die Eltern von Larissa, sondern auch die Trainer. „Nun werden wir sie fördern und ihr helfen, sich weiterzuentwickeln“, so Petra Zickler. „Dann wird Larissa sicherlich auch die E-Kader Norm erreichen“.