ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:04 Uhr

Leichtathletik
Hoyerswerdaer Läufer in der Spitze

Hoyerswerda. Beim Niederlausitz-Cup überzeugen die Aktiven des Lauftreff Lausitz wieder mit hervorragenden Leistungen.

Der 28. Niederlausitzcup hat mit seinem letzten Rennen in Forst die Ziellinie erreicht. Die besondere Schwierigkeit für die Teilnehmer war in diesem Jahr, die geforderte Mindestzahl von sechs Wettkämpfen zu erreichen. So verwundert es nicht, dass in der aktuellen Serie nur 52 Frauen (74 Vorjahr) und 104 Männer (154 Vorjahr) sich für die Endabrechnung qualifizierten.

Hoch gepokert hatten dabei auch einige Hoyerswerdaer. Erst mit dem Forster Winterlauf schafften die Lauftreff Lausitz Sportler Milan Welke (Pokalsieger M06/09) und Vivien Jahn (Silbermedaille W20) mit der buchstäblich letzten Chance ihren sechsten Wertungslauf und damit den Sprung aufs Treppchen. Der beste Hoyerswerdaer Bernd Schwiebs (Bautzener LV Rot-Weiß 90) brauchte seinen zehnten Wertungslauf, um die maximale Punktzahl von 500 und damit den Sprung auf Platz eins der AK60 zu realisieren. Seinen zehnten Lauf absolvierte in Forst auch der LTL-Sportler und Marathonteam-Mitglied Wolfgang Oehme. Mit seiner ganzen Wettkampfroutine konnte er den Angriff von Manfred Blochberger von der TSG KW Boxberg/Weißwasser erfolgreich abwehren und sicherte sich damit erstmals die Bronze-Medaille in der M70. Die Super-Oldies Karl-Heinz Noack und Horst Linke, beide für den NLLB Cottbus startend, liefen auch das letzte Cup-Rennen meisterhaft. Noack lief in seinem 90. Lebensjahr alle zehn Wertungsläufe konkurrenzlos auf Platz eins und Linke brauchte das Forster Rennen, um seinen zweiten Platz in der M85 zu sichern.

Bereits vor dem letzten Lauf stand der Pokalsieg für Ina Heller (W50) vom SC Hoyerswerda und Matthias Pilz (M14/15) vom Lauftreff Lausitz fest. Mit Corinna Pilz (2. Platz W50), Nicole Reiser (2. Platz W30) und Cathrin Grüneberg (3. Platz W30) erkämpften sich weitere LTL-Mitglieder einen Pokal im diesjährigen Niederlausitzcup. Der aktivste NL-Cup-Läufer aus Hoyerswerda war mit 13 Wettkämpfen Rainer Schlachte vom Lauftreff Lausitz. Der Behindertensportler lag bis zum letzten Lauf auf Platz vier der Altersklasse M30 und wurde erst dort vom schnellen Döberner Christian Noack und Forst-Sieger Sascha Hecht aus Cottbus noch auf den sechsten Platz verdrängt.

Weitere Top10-Plätze für den Lauftreff Lausitz gab es durch Angela Grüneberg (4. Platz / W55), Petra Löschner (5. Platz / W55) und Anja Küter (6. Platz / W45) sowie Klaus Groß (5. Platz / M55), Manfred Grüneberg (6. Platz / M60), Ulrich Standtke (6. Platz / M70), David Habeck (7. Platz / M30) und Jens Tiekenheinrich (7. Platz / M50). In der hart umkämpften Vereinswertung des Niederlausitz-Cups waren die starken Brandenburger vom SV Großräschen (649 Punkte), LTSV Forst 1990 (578 Punkte) und SV Wacker Komptendorf (493 Punkte) auch 2018 klare Sieger. Wie schon im Vorjahr erkämpfte sich der Lauftreff Lausitz mit 444 Punkten den vierten Tabellenplatz und wurde damit erneut bester Verein Sachsens. Auf Platz 8 folgten die TSG KW Boxberg/Weißwasser, 21. Platz Bautzener LV Rot-Weiß 90, 22. Platz SC Hoyerswerda, 25. Platz TSV 1862 Radeburg, 30. Platz Gotorun Weißwasser und auf Platz 35 der OSC Löbau.