| 17:59 Uhr

Volleyball
Hoyerswerdaer Blau-Weiß-Damen jetzt auf Platz drei

Hoyerswerda. Als Tabellenvierter fuhren die Mädels der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda in der Bezirksliga nach Panschwitz und wollten ohne Druck gegen den Tabellennachbarn SV Panschwitz-Kuckau aufspielen und vor allem die 2:3-Heimniederlage vergessen machen. Das Vorhaben gelang eindrucksvoll. Nachdem die Panschwitzerinnen in einem Zwei-Stunden-Krimi den Damen vom MSV Bautzen mit 2:3 unterlegen waren, mussten sie gegen die Blau-Weißen ran. Schnell stand es 10:3, 12:5 und 17:8 für die Gäste. Vor allem Anja Hantscho auf Mitte und eine gut aufgelegte Anne Süßmilch auf Außen machten die wichtigen Punkte. Dann zog ein bisschen der Schlendrian ein, fünf Aufgaben fanden nicht ihr Ziel und der Gastgeber kam zuerst bis auf 16:21 und dann sogar bis auf 20:21 heran. Beide Spielstände zwangen den Hoyerswerdaer Trainer Rüdiger Nobel zu Auszeiten, die ihre Wirkung nicht verfehlten, so dass nach 22 Minuten der erste Satzsieg mit 25:22 für die Blau-Weißen feststand. Im zweiten Durchgang kam dann Daniela Frenzel für Sina Wuschko und auch das war eine gute Entscheidung. Der Satz begann ähnlich dem ersten. Mit 10:7 und 20:14 konnten die Gastgeberinnen, die schon ziemlich platt schienen, immer auf Distanz gehalten werden. Zwei Blau-Weiß-Mädels machten jetzt den Unterschied: Deborah Steglich mit vielen erfolgreichen Aktionen auf der Diagonalposition und Daniela Frenzel mit erstaunlich schlauen Angriffen und einer sicheren und sehr beweglichen Abwehr. Nach 21 Minuten war der zweite Abschnitt mit 25:17 eingetütet. Beim 16:16 war alles noch offen. Nach 23 Minuten im dritten Satz stand schließlich das knappe 25:23 und somit das 3:0 nach einer nervenstarken Endphase fest. 

VF BW spielten mit: Anne Süßmilch, Cindy Keller, Sina Wuschko, Deborah Steglich, Anja Hantscho, Daniela Frenzel, Karolin Schuricht