ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:05 Uhr

Schach
Hoyerswerda kürt die Nachwuchs-Schachmeister

Kiebitzen ausrücklich erwünscht. Mika Hassemeier und Ramon Schuh einigten sich am Ende auf ein Unentschieden.
Kiebitzen ausrücklich erwünscht. Mika Hassemeier und Ramon Schuh einigten sich am Ende auf ein Unentschieden. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Veranstalter freuen sich über neuen Teilnehmerrekord.

50 junge Nachwuchsmeister im Schach in den verschiedenen Altersklassen haben sich in der Aula des Lessinggymnasiums in Hoyerswerda zur 13. Stadteinzelmeisterschaft im Nachwuchs getroffen. Natürlich spielte bei den jungen Denksportlern dabei auch die erst vor wenigen Tagen beendete Weltmeisterschaft eine Rolle.

Mika Hassemeier (14), Schüler am Leon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda, verriet: „Ich habe alle Spiele, die ich gesehen habe, im Nachhinein analysiert und dabei auch viel gelernt. Im Verein haben wir die Möglichkeit genutzt, mit einem kleinen Wettenspiel die Ergebnisse oder den ersten Zug vorherzusagen.“

Detlef Bachmann, Lehrer für Mathematik am Lessing-Gymnasium in Hoyerswerda, leitet die Schach-AG an seiner Schule. „Nicht nur das heutige Turnier, sondern Nachwuchsschach generell ist ganz wichtig, weil wir ja da die U8 und U10 betreuen und auf den Schachsport neugierig machen wollen“, betonte er.

Turnierleiter Roland Graf von der FSV ASP Hoyerswerda konnte sich freuen. „Wir haben heute 50 Spieler am Start, das ist eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren.“ Die Teilnehmer kamen aus Hoyerswerda, Groß Särchen, Hosena, Kleinkoschen, Bernsdorf und sogar aus Cottbus.

Zu den jüngsten Startern gehörte Karl Petrick aus Neuwiese. Der Siebenjährige hat im Alter von vier Jahren im Kindergarten in einer Schachgruppe das Spiel erlernt. Klaus-Dieter Kesik von der FSV ASP brachte ihm dort die Grundzüge bei und ist auch aktuell der Trainer des Talentes.