ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:06 Uhr

Tischtennis
Hoske/Wittichenaukürt die Meisterim Tischtennis

Sieger und Platzierte des Einzelturniers der Herren.
Sieger und Platzierte des Einzelturniers der Herren. FOTO: Mathias Barth
Hoske. Nachdem der Aufstieg der ersten (2. Bezirksliga) und zweiten (2.Kreisliga) TTV-Mannschaft gefeiert werden konnte, standen die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TTV Hoske/Wittichenau 1974 auf dem Programm. Zunächst spielten die Kinder und Jugendlichen ihren Meister aus. Benedikt Leonhardt konnte sich den Titel vor Tom Wunderlich sichern. Als neuer Vereinsmeister der Kinder und Jugendlichen qualifizierte sich Benedikt für die Herrenkonkurrenz am Nachmittag.

Nachdem der Aufstieg der ersten (2. Bezirksliga) und zweiten (2.Kreisliga) TTV-Mannschaft gefeiert werden konnte, standen die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TTV Hoske/Wittichenau 1974 auf dem Programm. Zunächst spielten die Kinder und Jugendlichen ihren Meister aus. Benedikt Leonhardt konnte sich den Titel vor Tom Wunderlich sichern. Als neuer Vereinsmeister der Kinder und Jugendlichen qualifizierte sich Benedikt für die Herrenkonkurrenz am Nachmittag.

Gegen 14 Uhr begannen die Männer mit ihrem Turnier. Es wurde mit dem Doppelwettbewerb begonnen. Mathias und Peter Barth konnten sich vor Christian Domaschke/Georg Heink und Christian Meschgank/Mathias „Rudy“ Kliemank durchsetzen.

Nach einer kleinen Pause wurde mit dem Einzelturnier begonnen. Mathias Barth und Harald Säuberlich konnten sich in Gruppe eins und Peter und Christian Meschgank in Gruppe 2 behaupten. Das Finale versprach ein spannendes Spiel. Die Nummer eins und die Nummer zwei des Vereins trafen aufeinander. Der erste Satz ging mit 11:9 an Mathias Barth. Im zweiten konnte Peter Meschgank noch ein 4:9-Rückstand drehen und gewann 12:10. Die Entscheidung musste im fünften Satz fallen. Hier konnte sich Mathias Barth mit 11:9 durchsetzen und darf sich Vereinsmeister 2018 nennen.

Das letzte Highlight der Saison sind die „Paul Meschgank und Dietmar Schwarz Gedenkturniere“ am 4. und 5. Mai.