ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:12 Uhr

Handball
Harter Kampf um den Klassenerhalt

Im Kader der Frauen vom SC Hoyerswerda gab es in vor der Saison einige Abgänge. Dafür sind jedoch einige ehemalige Spielerinnen zurückgekommen. Auch dürfen sich jetzt Nachwuchstalente aus der Jugendabteilung im Team beweisen.
Im Kader der Frauen vom SC Hoyerswerda gab es in vor der Saison einige Abgänge. Dafür sind jedoch einige ehemalige Spielerinnen zurückgekommen. Auch dürfen sich jetzt Nachwuchstalente aus der Jugendabteilung im Team beweisen. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Für die Handball-Frauen des SC Hoyerswerda gibt es in dieser Saison nur ein Ziel. Trainer Althaus ist zuversichtlich.

Mit einer 21:27-Niederlage sind die Handball-Frauen des SC Hoyerswerda in die neue Oberliga-Saison gestart. Trainer Rene Althaus blickt dennoch optimistisch auf die neue Saison:

Das Saisonziel:

Wir wollen wie im letzten Jahr den Klassenerhalt sichern. Wir wissen aber, dass es sehr schwer werden wird, denn von den zehn Mannschaften steigen drei ab. Da werden wir schon ganz schön zu kämpfen haben. Dazu kommt, dass sich die Qualität der Mannschaften in der Liga verbessert hat.

Die Konkurrenz:

Ich habe mich intensiv mit den Berichten der Vereine beschäftigt. In der Sommerpause haben sich die Mannschaften mit neuen Spielern verstärkt, vor allem mit Spielerinnen der abgestiegenen Vereine.

Der Kader des SC Hoyerswerda: Unsere drei Torhüterinnen haben uns verlassen. Lena Spalleck hat ihre Karriere beendet. Laura Schmidt studiert in Halle und spielt dort Handball. Nicole Seidel arbeitet in Chemnitz und hat die Karriere beendet. Natascha Will spielt jetzt in Bischofswerda. Nadja Irmisch kehrte von Rödertal wieder zurück zu uns. Nach einem Jahr Pause und Arbeit als Co-Trainerin ist Michaela Rau wieder zurück im Team als Torhüterin. Ayline Trunsch aus der B-Jugend verstärkt jetzt die Frauen als Torhüterin. Weiterhin kamen von der B-Jugend Betty Kulke, Marie Grabsch und Greta Schmidt zu uns, um das Team der Frauen zu verstärken.

Wie soll der Klassenerhalt gelingen?

Wie im letzten Jahr ist der Stamm  zusammen geblieben. Unsere Stärke war ja der Teamgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit, um unsere nötigen Punkte zu holen. Darauf bauen wir natürlich auf, denn das ist der Grundstein für unser Wirken. Jetzt kommt es natürlich darauf an, die neuen Spielrinnen ins Team fest zu integrieren, um als geschlossene Mannschaft anzutreten. Unsere Deckung ist gut. Angestrebt wird natürlich, auch die Offensive zu verbessern und vor dem Tor sicherer zu werden. Über schnelle einfache Tore wollen wir zum Erfolg kommen. Dabei wird mich mein Co-Trainer Damian Reichart unterstützen.

Trainer Rene Althaus will den Klassenerhalt schaffen.
Trainer Rene Althaus will den Klassenerhalt schaffen. FOTO: Werner Müller