ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Schulsport
Gymnasium als eine Talenteschmiede

Die neue Sportklasse ist am Freitagabend am Leon-Foucault-Gymnasium in Hoyerswerda berufen worden.
Die neue Sportklasse ist am Freitagabend am Leon-Foucault-Gymnasium in Hoyerswerda berufen worden. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Im Hoyerswerdaer Foucault-Gymnasium ist am Freitagabend bereits zum 12. Mal eine Sportklasse berufen worden. Von Werner Müller

28 Schüler (12 Jungs und 16 Mädchen) aus acht  Sportarten sind am Freitagabend in die Sportbegabtenklasse des Leon- Foucault-Gymnasiums berufen worden. Schulleiter Uwe Blazejczyk und Sozialbürgermeister Thomas Delling betonten bei ihren Ansprachen, dass die Schüler alle notwendige Unterstützung der Stadt und der Schule erhalten.

Die Kinder werden nun zusätzlich zum Unterrichtsport in ihren Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Karate, Sportakrobatik, Schwimmen, Leichtathletik und Schach durch erfahrene Trainer der Sportvereine jede Woche vier Stunden zusätzlich trainiert.

Mit der Bildung der Sportbegabtenklassen am Léon-Foucault-Gymnasium geht die Schule seit nunmehr 12 Jahren einen neuen Weg der Talentförderung junger Sportler. Dieses Konzept ermöglicht Ausnahmetalenten die Delegierung an die Hochleistungssportzentren. Erfolge sind nur möglich durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hoyerswerda, den Versorgungsbetrieben Hoyerswerda und den beteiligten Sportvereinen in den entsprechenden Sportarten sowie der Schule. Dabei stehe allerdings immer der erfolgreiche Abschluss der gymnasialen Schulausbildung im Vordergrund.

Dass dieser Weg richtig ist, zeigen die Erfolge der Sportler des Léon-Foucault-Gymnasium. Ausgezeichnet auf der Berufungsveranstaltung wurden Pascal Boden, Deutscher Vizemeister im Dreisprung in der U16, Tobias Hell, Vizeeuropameister im Behindertenbasketball in der U22 oder Ruth Hembitski, Sachsenmeisterin im Karate.

„Die Erfolge unserer Sportler machen uns seit Jahren einfach stolz und diese machen Hoyerswerda zu einer wirklich tollen Sportstadt“, so Schulleiter Uwe Blazejczyk. „Man kann durch das zusätzliche Training vieles verfeinern, was man am Nachmittag bei regulärem Training nicht so machen kann“, lobte Andreas Hering, Betreuer der Fußballer, das Konzept. „Gemeinsam mit den Sportvereinen und den Verantwortlichen in der Stadt Hoyerswerda haben wir im Jahre 2006 die Sportklasse ins Leben gerufen. Dass der Weg richtig ist zeigt, dass die Akrobaten an Weltmeisterschaften teilnehmen konnten. Wir haben in den Sportarten viele Sachsenmeistertitel errungen“, betonte Sportkoordinator Andreas Schütze.

Und die Sportler selbst? Die freuen sich auf ihre neue Klasse und lobten die Veranstaltung am Freitag. „Ich finde die Berufung in die Sportklasse cool und dass auch noch bei einer ganz tollen Veranstaltung“, so der Fußballer Niklas Scheibe. Die Sportakrobatin Leonie Michel ergänzte: „Ich freue mich über die Berufung.“