ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Leichtathletik
Großräschen entscheidet die Laufserie für sich

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holte der Lauftreff Lausitz den vierten Platz im Niederlausitzcup 2017.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holte der Lauftreff Lausitz den vierten Platz im Niederlausitzcup 2017. FOTO: Manfred Grüneberg
Hoyerswerda. Der Niederlausitzcup 2017 ist nach 18 Wettkämpfen beendet. Der Lauftreff Lausitz wird in der Endabrechnung Vierter. Von Manfred Grüneberg

Die 27. Laufserie im Niederlausitz-Cup ist beendet. Sie war auch 2017 mit fast 2000 Teilnehmern wieder ein Garant für den ganzjährigen Laufsport in der Lausitz. Die 18 Laufveranstaltungen waren immer mit mehr als 100 Aktiven gut besucht und wurden von den Ausrichtern fachgerecht organisiert.

Für die erfolgreiche Platzierung in der jeweiligen Altersklasse mussten die Sportler an mindestens vier Läufen teilnehmen. Was scheinbar einfach zu erreichen war, entpuppte sich auch in der diesjährigen Laufserie für die meisten als schwierig. So konnten sich nur 154 männliche und 74 weibliche Aktive in die Cup-Chronik 2017 erfolgreich eintragen.

Aus Hoyerswerda schafften nur 18 Läufer dieses Ziel. Für den NLLB Cottbus startend waren das Horst Linke (1. Platz) und Karl-Heinz Noack (3. Platz) in der M85. Der Lauftreff Lausitz holte mit Corina Pilz W45 und Ina Heller  W50 Altersklassensiege. Auf die Medaillenplätze schafften es Cathrin Grüneberg (3. Platz W30), Ulrich Standtke (3. Platz M70) und Matthias Pilz (2. Platz M12/13).  Mit Denis Iwanowski (4. Platz M16/17) konnte der LTL einen zweiten Jugendlichen unter die Top 5 bringen. Bei den Damen gelang dies Jacqueline Leh (4. Platz W35) und Petra Löschner (5. Platz W50) sowie bei den Männern erstmals Klaus Groß mit dem 4. Platz in der mit 19 Platzierten stärksten Altersklasse M55.

Die LTL-Inklusionsläufer Rainer Schlachte (4.), Stefan Mandrossa (5.) und David Habeck (7.) waren wieder besonders erfolgreich im Cup. Erstmals haben sich Anja Küter (6. Platz W45) und Andrea Stehr (8. Platz W45) im Niederlausitz-Cup platziert und mit Angela Grüneberg (6. Platz W55) und Manfred Grüneberg (7. Platz M60) sowie Wolfgang Oehme (9. Platz M65) haben es alle LTL-Sportler in die Top-Ten-Wertung geschafft. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Lauftreff Lausitz in der Vereinswertung den vierten Platz erkämpfen. Dem SV Großräschen gelang nach fünf Jahren wieder der verdiente Pokalsieg. Erst mit den letzten zwei Wettkämpfen konnte der LTSV Forst 1990 den wirklich wacker kämpfenden Wacker Komptendorf noch vom zweiten Platz verdrängen. Glück hatte der NLLB Cottbus (365 Punkte). Mit nur einem Punkt Vorsprung rettete der Cup-Ausrichter den fünften Platz vor der FLG Spremberg (364 Punkte) ins Ziel. Auf Platz 7 landete mit der TSG KW Boxberg/Weißwasser ein weiterer sächsischer Verein, gefolgt vom Sport-FREIgang Team, dem scheinbar ewigen neunten Motor Saspow und dem SV Döbern. Mit GO TO RUN Weißwasser (Platz 29), der Laufgruppe Dresden (33. Platz) sowie dem TSV Dresden platzierten sich weitere sächsische Vereine, Schlusslicht auf Platz 42 wurde die GMB Tschernitz. Mit dem Forster-Neiße-Winterlauf startet der Niederlausitzcup am 3. Februar in seine 28. Laufserie.