| 18:04 Uhr

Fussball
Gipfeltreffen in der Landesklasse

Fußball-Landesklasse Ost. Spitzenreiter LSV Neustadt empfängt am Samstag seinen ärgsten Verfolger FSV Oderwitz. Auch Zeißig mit Heimspiel. Von Werner Müller

SV Zeißig (7) - SV Oberland Spree (6). „Wir möchten an die Leistung aus der zweiten Halbzeit in Oderwitz anknüpfen, um zu Hause zu punkten“, so Zeißig-Torjäger Andreas Kober. „In diesem Duell auf Augenhöhe sind drei Punkte absolut Pflicht. Die Partie ist mitentscheidend, wohin der weitere Weg führen wird“, so Falk Weichert. Und Kapitän Tony Bach sagt: „Da wir auswärts eine Horrorbilanz vorweisen, sind wir dazu verdammt, unsere Heimspiele zu ziehen, um uns im Mittelfeld der Liga festzusetzen.“

LSV Neustadt/Spree (1) - FSV Oderwitz 02 (2). Am Samstag kommt es in Neustadt zu einem Gipfeltreffen. Der Tabellenführer aus Neustadt empfängt den Zweiten aus Oderwitz. Mit einem Auswärtssieg kann Oderwitz die Tabellenführung zurückgewinnen, schließlich trennen beide Mannschaften nur einen Punkt. „Wir kennen die Stärken von Oderwitz und dürfen uns in der Defensive keine Fehler erlauben“, so LSV-Co-Trainer Andreas Born. „Wir wollen natürlich die Tabellenführung verteidigen“, so LSV-Kicker Silvio Liebe.
Königswarthaer SV (3) - DJK Blau-Weiß Wittichenau (2) „Der KSV ist der große Favorit in dieser Saison auf den Meistertitel in der Kreisoberliga. Die Spieler Glöckner, Rehor, Brückner, Schidun oder Zschuppe bringen eine große sportliche Qualität und Erfahrung mit ein. Trotz der derzeitigen großen Personalprobleme wollen wir unseren bisherigen guten Saisonverlauf bestätigen“, so DJK-Trainer Dirk Rettig.

SV Bautzen (16) - LSV Bergen 1990 (6) „Gegen Bautzen wollen wir den nächsten Dreier einfahren. Dabei dürfen wir den Aufsteiger nicht unterschätzen. Dass er punkten kann, hat er am Wochenende gegen Wilthen gezeigt, gegen die wir verloren haben“, so LSV-Trainer Ricardo Schumann. „Nach dem erfolgreichen Spiel gegen SV Königsbrück-Laußnitz wollen wir gegen den Tabellenletzten die drei Punkte aus Bautzen entführen“, sagt Christian Herrmann.

SV Königsbrück/Laußnitz (14) - Hoyerswerdaer FC (4) Als unverdient bezeichnen die HFC-Kicker ihre jüngste Niederlage gegen Großröhrsdorf. „Jetzt wollen wir auswärts gegen Königsbrück unsere Stärken wieder unter Beweis stellen und drei Punkte einfahren“, erklärt Dominik Krüger vom HFC. Mannschaftsleiter Uwe Neumann sieht das ähnlich: „Nachdem wir in der Liga zweimal hintereinander verloren haben, wird es Zeit, etwas fürs Punktekonto zu machen. Wenn wir unsere Chancenausbeute verbessern, wird es klappen, denn in der Hintermannschaft sehe ich weniger Probleme.“