ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:13 Uhr

Kunstradfahren
Galaprogramm als Krönung des Jahres

Die Juniorinnen U19 mit Charlott Boden, Anna Kathleen Buchwald, Nadine Jenchen und Hannah Schulze.
Die Juniorinnen U19 mit Charlott Boden, Anna Kathleen Buchwald, Nadine Jenchen und Hannah Schulze. FOTO: Werner Müller
Wiednitz. Zum dritten Advent gibt es einen sportlich-stimmungsvollen Nachmittag in der Jägerhalle in Wiednitz.

Die Talente des Radfahr-Vereins 1900 Wiednitz haben beim 24. Turnier um den Arno-Koschminder-Pokal und Herbert Natusch Ehrenpreis ihr Können gezeigt. Etwa 140 Zuschauer sahen am dritten Advent im Jägerhof in Wiednitz eine einzigartige Leistungsschau beim vereinsinternen Turnier der Kunstradfahrer. Bei Kaffee und Kuchen sowie Kerzenschein konnten sich die Gäste vom aktuellen Leistungsstand der Kunstradfahrer des Vereins überzeugen

Schon seit 24 Jahren wird dieses Turnier im Advent in Wiednitz zu Ehren von Arno Koschminder ausgerichtet. Hier werden die beste sportliche Einzelleistung oder das Team mit den besten Leistungen geehrt. Seit 2006 wird der Publikumsliebling jeden Jahres mit dem Herbert Natusch Ehrenpreis geehrt. Der verdienstvolle Trainer Arno Koschminder ist bereits im Jahre 1974 verstorben. Herbert Natusch, der im Jahre 2005 verstarb, hatte nach dem Krieg den Radsport mit bescheidenen Mitteln neu aufgebaut und dafür gesorgt, dass in Wiednitz an die alte Erfolgsgeschichte seit 1900 wieder angeknüpft werden konnte.

Den Pokal für die beste sportliche Leistung errang in diesem Jahr das Team der Vierer-Kunstradfahrer Juniorinnen U19 mit Charlott Boden, Anna Kathleen Buchwald, Nadine Jenchen und Hannah Schulze. Nach Auszählung der Stimmen stand auch der Publikumsliebling fest: So wurde Sophie Juliane Gense in diesem Jahr mit dem Herbert- Natusch Ehrenpreis geehrt. Beide Pokale wurden durch Angela Paßora, Tochter von Ingeborg Natusch, übergeben.

Absoluter Höhepunkt war die Kür als Auftritt ohne Wertung außerhalb des Wettbewerbes, quasi als Premiere mit einem kleinen Galaprogramm zur Einstimmung auf die kommenden Weihnachtsfeiertage. Die Überraschung ist dem Juniorinnen-Vierer der U 19 jedefalls gelungen.

Der Radsportverein Wiednitz 1900 hat derzeit 67 Mitglieder und besteht aus dem Sparten Kunstradsport und Radball. Zu den größten Erfolge zählten in jüngerer Vergangenheit der Ostdeutsche Meistertitels im Sechser-Kunstradfahren und Vierer-Kunstradfahren sowie der Sachsenmeistertitel im Sechser-Kunstradfahren, Vierer und Einer. Nadine Jenchen aus dem U19-Team war zufrieden: „Wir wurden in diesem bereits zum fünften Mal Ostdeutscher Meister. Für uns bleibt jetzt noch etwas Zeit, um uns auf die deutsche Meisterschaft im Mai vorzubereiten. Ich finde die Premiere des Galaprogramm heute ist gelungen, wie auch der Beifall bewiesen hat.“