ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Famose Saison für die C-Jugend-Kicker

Die Meistermannschaft von Bad Muskau/Trebendorf
Die Meistermannschaft von Bad Muskau/Trebendorf FOTO: Zimpel/hgz1
Bad Muskau. Die Spielsaison 2016/17 der Rot-Weiß-Kicker aus der Parkstadt Bad Muskau in Spielgemeinschaft mit dem SV Fortuna Trebendorf bei der C-Jugend war eine äußerst erfolgreiche. Am Ende konnten die Jungs der Altersklasse 12 bis 14 Jahre den Pokalsieg und den Sieg der Meisterschaft feiern – Double-Sieger, wie es im Sprachgebrauch der Fußballer heißt. Holger Zimpel / hgz1

Im Pokal ging es zunächst im Achtelfinale kampflos weiter, da der FC Stahl Rietschen-See nicht angetreten war. In der nächsten Runde, dem Viertelfinale, wartete mit Blau Weiß Empor Deutsch Ossig schon eine schwere Aufgabe. Gab es in den Meisterschaftsspielen zwei ungefährdete Siege mit 4:0 und 3:1, konnten sich die Jungs aus Bad Muskau und Trebendorf erst im Elfmeterschießen gegen die Randgörlitzer durchsetzen. 2:2 hieß es nach siebzig Minuten und die Verlängerung brachte auch noch keine Entscheidung. So musste das Elfmeterschießen herhalten, um einen Sieger zu ermitteln. Da hatten die Jungs der Spielgemeinschaft dann mit 7:6 die Nase vorn.

Noch schwieriger wurde es für die Jungs um Chefcoach Hartmut Schulz, als im Halbfinale Meisterschaftsdauerrivale Gersdorf auf dessen Geläuf wartete. Diese hohe Hürde konnte aber mit einem 1:0-Erfolg genommen werden, wobei Antonio Drogoin in der 50. Minute das goldene Tor zum Finale gelang. Umso höher war dieser Sieg einzuschätzen, da dem Trainergespann nur ein Minikader mit zahlreichen Ausfällen von Stammkräften zur Verfügung stand.

Nahezu leicht und locker wurde dann das Finale in Rietschen Ende Mai gegen die SpG SG Mücka mit 4:0 gewonnen. Gewarnt durch die 0:1-Rückspielpleite im Mücka gingen die Jungs der Spielgemeinschaft hochkonzentriert an die Aufgabe und sorgten mit Treffern von Jakub Ujdak (15. Minute), Marvin Steinmetz (34.), Kordian Kruk (40.) und Patryk Grabowski (41.) schnell für klare Fronten. Unter großem Jubel der zahlreichen Muskauer Eltern und Fans konnte dann der Siegerpokal in Empfang genommen werden.

Vierzehn Tage nach dem Pokaltriumph wartete dann mit den Meisterschaftsendspiel am 10. Juni in Großschweidnitz auf neutralem Platz die letzte und größte Herausforderung für die Jungs um Trainergespann Hartmut Schulz, Jens Wehack und Torsten Noack zum Abschluss einer erfolgreichen Meisterschaftssaison. Platz 1 in der Staffel 1 der Kreisliga berechtigte zur Teilnahme an dieser Veranstaltung gegen den Staffelersten der Staffel 2, der Spielgemeinschaft SG Leutersdorf.

Bevor es aber soweit war, mussten in den Staffelspielen die Qualifikation mit den Staffelsieg geschafft werden. Da entpuppte sich die Konkurrenz aus Holtendorf und Gersdorf als hartnäckige Gegner, die den Muskauer und Trebendorfer Jungs einiges abverlangten. War man in Holtendorf mit 1:2 noch unterlegen, so wurde im Rückspiel mit 4:2 der Spieß umgedreht.

Gersdorf wurde mit 5:0 im Hinspiel auf dem gegnerischen Platz eindrucksvoll besiegt und schließlich war man mit 5:2 auch vor heimischer Kulisse erfolgreich. Das waren die eigentlichen Schlüsselspiele, die letztendlich zu Platz 1 in der Staffel 1 mit 48 Punkten und 90:13 Toren führten und damit die Finalteilnahme Mitte Juni in Großschweidnitz sicherten.

Der Gegner, der im Finale wartete, war die Spielgemeinschaft SG Leutersdorf, die mit 49 Punkten und 97:16 Toren ganz souverän bei den Staffelspielen durchmarschiert war. Das Meisterschaftsfinale war dann gegenüber dem Pokalfinale ein weitaus größere Herausforderung, die noch zu bewältigen war. Aber auch diese Aufgabe lösten die Jungs der Spielgemeinschaft mit einem 3:1-Erfolg, wobei die Torfolge die Spannung und Ausgeglichenheit in diesem Endspiel nochmals unterstreicht.

Der schnellen 1:0-Führung durch Szymon Kucharski in der 4. Minute folgte der Leutersdorfer Ausgleich zum 1:1 in der 25. Minute. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte aber die Spielgemeinschaft aus den Norden des Landkreises durch Jan Henning Kreisel in der 33. Minute den alten Eintorevorsprung zur 2:1-Halbzeitführung wiederherstellen. Das 3:1 in der 52. Minute durch Kordian Kruk brachte dann quasi die Spielentscheidung zum Meisterschaftstriumph und Gewinn des Doubles.

Allen Aktiven, den Übungsleitern Hartmut Schulz, Jens Wehack sowie Torsten Noack gilt für diesen famosen Erfolg eine herzliche Gratulation. Dank gebührt auch Stadtrat und Vereinsmitglied Erik Schobner, der die Mannschaft als Bindeglied zwischen Vorstand und Team nach besten Möglichkeiten unterstützte. Der Dank gilt aber auch den zahlreichen Eltern, die dem Verein mit Fahrleistungen und Sponsorenleistungen stets hilfreich zur Seite standen.

Zur erfolgreichen Mannschaft in den Endspielen gehörten: Franz Penk, Levi Sven Glona, Radoslaw Pas, Jan Henning Kreisel, Marvin Steinmetz, Szymon Kucharski, Antonio Drogoin, Jakub Ujdak, Kordian Kruk, Patryk Grabowski, Damian Poplawski, Cedik Glass, Maik Mortak, Kevin Hartnick, Jonas Dutschke, Clemens Pfitzinger, Jonas Timm

Trainer: Hartmut Schulz, Jens Wehack, Torsten Noack