| 17:49 Uhr

Fussball
Erinnerungen an ein Fußball-Spektakel

Fussball-Landesklasse. In Dresden treffen der DSC und Neustadt aufeinander. Zum Saisonauftakt verlor der LSV mit 7:8. Von Werner Müller

Dresdner SC 1898 (14) - LSV Neustadt/Spree (3) Der LSV Neustadt muss zum ersten Spiel der Rückrunde zum Dresdner SC reisen. Die Neustädter können sich noch ganz gut an die Begegnung zu Hause erinnern. Zum Saisonauftakt gab es ein spektakuläres 8:7 für den DSC. Die Neustädter trafen in dieser kuriosen Partie dreimal ins eigene Tor und hätten am Ende sogar noch fast den Ausgleich erzielt. Die Dresdner stehen im Moment auf dem letzten Tabellenplatz und haben erst zwei Siege und ein Unentschieden auf ihrem Konto. Aber auch der LSV hat in den letzten Spielen nicht überzeugen können und scheint in einer kleinen Krise zu stecken. Ganz besonders wird den Männern von der Spree die 0:5-Niederlage am letzten Sonntag gegen den Tabellenführer Neusalza Spremberg noch schwer im Magen liegen. „Die Mannschaft steht gegen den DSC in der Pflicht und muss eine positive Reaktion zeigen. Jedem Spieler muss der Ernst der Lage klar sein und am Samstag muss endlich wieder ein Sieg her. Ansonsten kann es passieren, dass wir in der Tabelle weiter abrutschen“, so Co-Trainer Andreas Born.

FC Oberlausitz Neugersdorf II (9) - SV Zeißig (11) Eine schwere Auswärtsaufgabe. Der FC Oberlausitz stellt eine junge, hungrige Mannschaft, die von den erfahrenen Hensel, Fröhlich und Hentschel geführt wird. „Wir kommen als Außenseiter. Klar, dass bei uns spielerisch und kämpferisch und vor allem von der Einstellung alles stimmen muss, um zu punkten“, so Zeißig-Trainer Stefan Hoßmang.

DJK Blau-Weiß Wittichenau (2) - SC 1911 Großröhrsdorf (1). „Das wird eine heiße Nummer aber wir sind gewappnet und wollen den Ligaersten ein wenig ärgern“, so DJK-Kapitän Benjamin Pohl.

SG Großnaundorf (4) - LSV Bergen 1990 (5) Nach dem spielfreien Wochende geht es jetzt zum Endspurt zum letzten Auswärtsspiel des Jahres für den LSV. Der Gast ist seit sieben Spielen ungeschlagen und will diese Serie fortsetzen. Auswärts hat sich das Team allerdings meist etwas schwer getan. Großnaundorf als Aufsteiger spielt eine richtig gute Saison.
SV 1910 Edelweiß Rammenau (7) - Hoyerswerdaer FC (3) „Wir haben in Rammenau selten gut ausgesehen, dass gilt es zu ändern. Da wir im Moment gut drauf sind, hoffe ich auf einen Sieg, fraglich ist noch die personelle Situation“, so HFC-Mannschaftsleiter Uwe Neumann.