ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:23 Uhr

Handball
Dezimierter LHV setzt auf die treuen Fans

 Gegen Spitzenreiter EHV Aue II zeigten die LHV-Handballer zuletzt eine kämpferisch starke Leistung.
Gegen Spitzenreiter EHV Aue II zeigten die LHV-Handballer zuletzt eine kämpferisch starke Leistung. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle soll für die Hoyerswerdaer Handballer im Heimspiel gegen Zwenkau ein Sieg her.

Am nächsten Wochenende steht für die Hoyerswerdaer LHV-Handballer ein Heimspieltag in der Sachsenliga der Männer an. Am Samstag, den 9. Februar, wird um 17 Uhr Germania Zwenkau erwartet.

Zum Jahresstart zeigte das junge Hoyerswerdaer Team, das es auch gegen den Tabellenführer mithalten kann. Die Auer führten schon mit acht Treffern, bevor die Zuse-Städter zur Aufholjagd bliesen. Bis auf zwei Tore Differenz kamen sie fünf Minuten vor Spielschluss heran und hatten sogar die Möglichkeit, noch weiter zu verkürzen. Am Ende stand eine 24:27-Niederlage.

Die Abwehr zeigte gegen den Tabellenführer, der mit Kadern aus der Zweiten Bundesliga verstärkt war, eine überzeugende Leistung und diese war dann auch Grundlage für den Erfolg in Riesa. Obwohl durch eine Erkältungswelle arg geschwächt, zeigte der LHV ein sehr souveränes Auswärtsspiel und belohnte sich mit einem auch in dieser Höhe verdienten 30:21-Erfolg.

Die Abwehr soll nun auch die Grundlage gegen die Zwenkauer Mannschaft bilden. Die Gäste kommen ebenfalls mit einem jungen Team nach Hoyerswerda, was ein spannendes und schnelles Spiel erwarten lässt. Schon das Hinspiel in Zwenkau war eng umkämpft. Am Ende mussten sich die LHVer mit 22:24 geschlagen geben.

Diese Niederlage wollen sie nun natürlich in einen Sieg umwandeln. Dabei wird entscheidend sein, wie sich die angeschlagenen Spieler in der einen Woche regenerieren konnten. „Derzeit fällt ein Spieler nach dem anderen bei uns mit einer Erkältung aus. Ich hoffe, dass wir gegen Zwenkau nicht zu viele Ausfälle beklagen müssen. Aber die, die da sind, werden sich wieder voll in den Dienst der Mannschaft stellen und wie in Riesa einen tollen Kampf abliefern”, so blickt Trainer Conni Böhme auf die kommende Partie voraus.

Die Fans haben gezeigt, dass sie wie eine Wand hinter der Mannschaft stehen. Selbst beim Rückstand wurden die Grün-Weißen vorbildlich unterstützt und somit trugen die Fans einen ganz großen Teil zur Aufholjagd bei. Das Spiel gegen Zwenkau wird wie gewohnt am Samstag um 17 Uhr angepfiffen.

Im Vorspiel möchte die Zweite Männer versuchen, Punkte im heimischen BSZ zu behalten. Um 15 Uhr treffen sie auf Gelb-Weiß Görlitz. Nach der Niederlage gegen Pulsnitz soll es wieder ein Erfolgserlebnis geben.