| 18:07 Uhr

Fußball
Neustadt ist im Derby Favorit

In der Landesklasse kommt es zum Duell zwischen Spitzenreiter LSV Neustadt und dem SV Trebendorf.
In der Landesklasse kommt es zum Duell zwischen Spitzenreiter LSV Neustadt und dem SV Trebendorf. FOTO: Werner Müller / Müller Werner
Fußball-Landesklasse. Der Spitzenreiter will in der Landesklasse den Platz an der Sonne behaupten. Von Werner Müller

FSV Oderwitz 02 (2) - SV Zeißig (7). „In Oderwitz erwartet uns eine sehr schwere Aufgabe. Dazu benötigen wir den Teamgeist der letzten beiden Spiele, aber auch ein sehr gutes Zweikampfverhalten, ein diszipliniertes Auftreten und vor allem die totale Überzeugung. Wir wissen, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn wir diese Dinge einbringen und unsere Leistung zu mehr als 100 Prozent abrufen“, so Trainer Stefan Hoßmang. Und Torjäger Andreas Kober ergänzt: „Mit Oderwitz treffen wir am Samstag auf die Überraschungsmannschaft dieser Liga. Nach einem überragenden Saisonstart kassierten sie zuletzt ihre erste Saisonniederlage in Bad Muskau. Wir hingegen konnten endlich wieder drei Punkte einfahren. Daran möchten wir in Oderwitz anknüpfen.“

SV Fortuna Trebendorf 1996 (6) - LSV Neustadt/Spree (1) Mit dieser Begegnung steht wieder ein Derby auf dem Programm. Von der Papierform her hat der LSV Neustadt die Favoritenrolle, die aber bei einem Derby keine große Rolle spielt. Die Fortuna steht im Moment mit vier Siegen und vier Niederlagen auf einem guten Mittelfeldplatz. Neustadt mit sechs Siegen in Folge, konnte in dieser Saison erstmalig auf den ersten Tabellenplatz klettern. „Diesen Platz an der Sonne werden wir mit aller Macht verteidigen. Mit dieser Voraussetzung kann man mit Sicherheit ein kampfbetontes und spannendes Spiel erwarten“, so Andreas Born vom LSV.

DJK Blau-Weiß Wittichenau (2) - SV 1910 Edelweiß Rammenau (11). „Rammenau ist eine unbequeme Mannschaft, wo wir erstmal kämpferisch und läuferisch dagegenhalten müssen, um zu punkten“, so Blau-Weiß-Trainer Dirk Rettig. „Mit Rammenau kommt eine robuste Truppe zu uns, gegen die wir immer nicht allzu gut ausgesehen haben. Wir werden alles dafür tun, um weiterhin zu Hause ungeschlagen zu bleiben“, so Kapitän Benjamin Pohl.

Hoyerswerdaer FC (3) - SC 1911 Großröhrsdorf (1) Spitzenspiel Erster gegen Dritter. „Das wird uns mehr liegen, denn gegen Großröhrsdorf werden wir spielerische Akzente setzen. Ein Punkt ist unser Ziel, besser aber drei“, so Max Häfner vom HFC. „Wir freuen uns riesig auf das Spiel und wollen es dem Tabellenführer so schwer wie möglich machen. Das wir dazu in der Lage sind, haben wir schon oft gezeigt“, so Trainer Enrico Krüger.

LSV Bergen 1990 (8) - SV Königsbrück/Laußnitz (14) „Wir wollen die nächste drei Punkte einfahren. Dafür müssen wir an der Chancenverwertung arbeiten“, so Bergen-Trainer Ricardo Schumann. „Nach dem spielfreien Wochenende wollen wir wieder vor heimischer Kulisse nach Punkten greifen.  Vor allem haben wir noch eine Rechnung gegen Königsbrück offen und wollen Revanche. Der Punkt beim Spitzenreiter hat uns Hoffnung gegeben. Wir sollten unsere Tugenden nicht aus den Augen verlieren und mit viel Kampf in die Begegnung gehen, um am Ende auch etwas einzufahren“, so LSV-Kapitän Alexander Marchl.