ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Fussball
Der LSV Neustadt lässt zwei Punkte liegen

In höchster Not: Neustadts Monik grätscht hier gegen Gärtner (Crostwitz).
In höchster Not: Neustadts Monik grätscht hier gegen Gärtner (Crostwitz). FOTO: Werner Müller
Fußball-Landesklasse. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse enttäuscht und kommt in Crostwitz nicht über ein 1:1 hinaus. Von Werner Müller

SG Crostwitz - LSV Neustadt/Spree 1:1 (0:1) Tore: 0:1 Miguel Pereira Rodrigues (27., Strafstoß); 1:1 Tom Hentschel (78., Strafstoß); SR: Johann Seidl; Z: 85; Neustadt: Levchenko, Monik, Liebsch, Kölzow, Gamla, Schneider, Pereira Rodrigues (80. Lohr), Liebe, Antkewitz, Kazadi-Leonowicz, Arkuszewski (82. Dolbin)

Spitzenreiter LSV Neustadt hat bei der SG Crostwitz nur einen Teilerfolg geholt. Der Gast tat sich von Beginn an sehr schwer gegen eine gute und sehr kompakt stehende Crostwitzer Mannschaft. Neustadt spielte regelrecht ideenlos und viel zu langsam. Es gab keine Überraschungsmomente. Das Tempo, was Neustadt eigentlich stark macht und in den vergangenen Spielen ausgezeichnet hat,  fehlte komplett. Dadurch hatten die Crostwitzer Gastgeber leichtes Spiel zu verteidigen und Angriffe nach vorn zu wagen.

Bei Ballgewinn agierte Crostwitz schnell mit langen Pässen nach vorn, um die Gäste zu überraschen. In der 27. Minute schien dann aber doch alles in den gewohnten Bahnen zu verlaufen. Miguel Pereira Rodrigues brachte die Gäste per Strafstoßtor in Front. Danach allerdings überließen die Neustädter Crostwitz das Geschehen auf dem Platz. Dadurch kamen die Gastgeber immer wieder zu Chancen, die sie allerdings nicht nutzen konnten, weil die Abwehr der Gäste gut reagierte und der Tormann Vadym Levchenko Neustadt im Spiel hielt.

In der zweiten Halbzeit wurden die Neustädter bissiger und nahmen jetzt auch die Zweikämpfe besser an. Trotzdem blieben die Crostwitzer weiter gefährlich. Doch lange hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite.

Allerdings wurde der Gegner aufgebaut, weil Neustadt die Bälle zu leichtsinnig verloren gab. Die Quittung dafür gab es in der 78. Minute. Die Crostwitzer kamen per Strafstoß von Tom Hentschel zum 1:1-Ausgleich.

Danach hatte Neustadt durchaus noch die Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen, was den Gästen aber nicht mehr gelang.

„Spielerisch waren wir heute nicht so gut wie sonst. Die ersten 20 Minuten standen wir viel zu tief, die Anfangsphase haben wir regelrecht verschlafen und es kam kein richtiger Spielfluss zustande. Auch das Tempo hat gefehlt. Am Ende sind wir mit dem 1:1 gut bedient, weil Crostwitz mehr und größere Chancen hatte. In der zweiten Halbzeit machten wir mehr Druck, konnten aber trotzdem nicht so erfolgreich sein wie erhofft“, so bilanzierte LSV-Kicker Silvio Liebe nach der Partie.