ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:42 Uhr

Handball
Der LHV geht personell am Stock

Die LHV-Handballer setzen im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal auf die Unterstützung der Fans.
Die LHV-Handballer setzen im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal auf die Unterstützung der Fans. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Mit Leipzig erwarten die Hoyerswerdaer zum Jahresausklang einen starken Gegner.

Welchem Zuschauer ist nicht noch die Schlussphase von letztem Sonntag im Gedächtnis. In einem tollen und spannenden Spiel konnten die LHV-er quasi mit der Schlusssekunde den Siegtreffer zum 20:19 erzielen. Der Rest war grenzenloser Jubel von Fans und Spielern. Die Spieler der Trainer Böhme/Tschierske hatten sich diesen Erfolg aber auch absolut verdient und erarbeitet. Der Kader war durch Verletzungen und Krankheiten doch arg dezimiert, um so beachtenswerter war es, wie das Team bis zum Umfallen gekämpft hat.

Die personelle Situation hat sich in den letzten Tagen allerdings nicht verbessert, ganz im Gegenteil. Nach dem Cunewalde-Spiel kamen mit Alexander Canbek und Lukas Seifert zwei weitere Verletzte dazu.

Aber nichts desto trotz, die Sachsenliga-Handballer wollen sich natürlich mit einem Sieg von ihren treuen Zuschauern verabschieden. Dies wird gegen die SG Leipzig III allerdings nicht einfach, denn die 3 hinter dem Namen täuscht ein wenig. Schließlich spielt die erste Mannschaft als DHfK in der Bundesliga und die zweite Mannschaft in der 3. Liga, womit die ehemalige Truppe der SG LVB II nun als SG Leipzig III in der Sachsenliga aufläuft. Und dies macht sie bislang auch sehr gut. Punktgleich mit den LHVern stehen sie genau einen Tabellenplatz dahinter in Lauerstellung. Ihr Kader besteht dabei aus einer Mischung von älteren Akteuren mit höherklassiger Erfahrung (Fritzsch, Röttig) und jungen, hungrigen Spielern.

Diese Spieler haben die Zuse-Städter aber auch in ihren Reihen. Und diese trotzen bislang auch allen Verletzungsproblemen und nehmen die Herausforderung immer wieder hervorragend an. Die taktischen Vorgaben werden immer disziplinierter umgesetzt, was dann auch den erwünschten Erfolg bringt. Wichtig wird es sein, wieder so eine beherzte Deckungsarbeit wie gegen den SV Koweg Görlitz auf die Platte zu bringen. Gelingt dies, wird es jedem Gegner schwer fallen, Tore zu erzielen.

Die LHVer wünschen sich zum letzten Heimspiel des Jahres eine volle Halle, um gemeinsam einen tollen Jahresabschluss zu feiern. Gerade in der jetzigen personellen Situation können die Fans viel bewirken und alle können noch enger zusammen rücken.

Im Vorspiel trifft die C-Jugend des Vereins in der Sachsenliga auf die HSG Freiberg, Anwurf bei den Männern gegen Leipzig ist am Samstag wie immer um 17 Uhr.