| 18:04 Uhr

Handball
Der LHV arbeitet an der Effizienz

Hoyerswerda. Nach der Niederlage gegen Görlitz steht für Hoyerswerdaer Handballer Wiedergutmachung an. Von Conni Böhme

Die Enttäuschung war bei vielen LHV-Anhängern und dem Team nach dem letzten Heimspiel groß, als die Männer gegen den SV Koweg Görlitz mit 19:26 verloren hatten. Eines fiel bei diesem Spiel auf: die körperliche Überlegenheit der Gäste. Dazu kam ein Tag, bei dem auf der einen Seite alles gelang (Görlitz) und auf der anderen Seite einfach gar nix (LHV). Doch eines muss man dabei eben auch ganz offen sagen: Solche Spiele können passieren bei dem Konzept, welches der LHV mit seinen vielen Unterstützern geht. Der Sprung vom Jugend- in den Männerbereich ist immer der größte. Und genau diesen Schritt ist nun die Hälfte der LHV-Mannschaft vor der Saison gegangen. Es wird noch eine Weile dauern, bis diese „jungen Wilden“ richtig oben angekommen sind und dafür braucht man vor allem eines: Geduld und Zuspruch.

In dieser Zeit ist die Unterstützung der Fans noch vie wichtiger. Sie können den jungen LHVern auf der Platte zeigen, dass sie hinter ihnen stehen und ihnen so den Druck nehmen. Natürlich wollen alle Siege sehen – aber welches Team in der Liga außer den Bundesliga-Reserveteams kann denn noch von sich sagen, ohne ausländische Profis und nur mit Spielern aus der Region anzutreten? Auch der nächste Gegner der Hoyerswerdaer, der HVO Cunewalde, kann dies nicht. Bei ihm stehen mit Radim Vanek und dem ehemaligen Hoyerswerdaer Michal Naimann gleich zwei ausländische Spieler unter Vertrag. Doch trotz dieser Neuverpflichtungen reichte es bislang nur zu drei Punkten.

 Die LHVer wollen sich wieder nur auf sich konzentrieren. Vor allem an der Torwurfeffizienz wurde unter der Woche im Training gearbeitet und alle Spieler brennen darauf, es gegen Cunewalde besser zu machen. An die Gastgeber haben die Zuse-Städter dabei keine schlechten Erinnerungen, konnten doch die letzten sechs Begegnungen gegen den sonntäglichen Gegner gewonnen werden. Dass dies diesmal schwerer wird ist allen klar, aber die junge Hoyerswerdaer Truppe hat gerade auswärts bislang ihre besten Spiele gezeigt. Anwurf in der Bautzener Schützenplatzhalle (Auf dem Schützenplatz 3, 02625 Bautzen) ist am Sonntag um 16.30 Uhr.