ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Handball
Dem LHV gehen die gesunden Spieler aus

Schwerstarbeit haben hier die LHV-Spieler Ben Krahl (l.) und Christian Herzer zu verrichten. Torhüter Maximilian Kastner beobachtet aufmerksam die Szene.
Schwerstarbeit haben hier die LHV-Spieler Ben Krahl (l.) und Christian Herzer zu verrichten. Torhüter Maximilian Kastner beobachtet aufmerksam die Szene. FOTO: Werner Müller
Handball-Sachsenliga. Die von Verletzungen gebeutelten Hoyerswerdaer Handballer verlieren in der Sachsenliga bei Cunewalde mit 24:25.

SG Cunewalde/Sohland - LHV Hoyerswerda 25:24 (12:13) Wenn am Ende mit Sebastian Schneider ein Linkshänder auf der Linksaußenposition spielen muss, dann kann man erahnen, welch personelle Engpässe die LHV-Trainer am Samstag in Bautzen hatten. Schon vor dem Spiel bei der SG Cunewalde/Sohland war klar, dass Tobias Sieber und Florian Arend noch nicht wieder einsatzfähig sind. Dazu gesellte sich, nach seiner im Görlitz-Spiel erlittenen Verletzung, dann auch noch Dario Feuerriegel. Somit fehlten von Beginn an von sechs Rückraumspielern gleich einmal die Hälfte. Leon Burmeister erzielte gleich die ersten beiden LHV-Treffer zum 1:2, welche die Gastgeber gleich wieder auf 3:2 drehen konnten.

Dank einiger sehr guter Paraden von Keeper Henry Schacht schafften es die Hoyerswerdaer, wieder in Führung zu gehen, als Lukas Seifert zum 4:5 traf. Für selbigen war das Spiel danach allerdings auch vorbei. Nach einer nicht geahndeten Foulsperre an ihm klagte er über so große Oberschenkelschmerzen, dass ein weiterer Einsatz nicht mehr möglich war.

Für ihn wechselte Rechtsaußen Ben Krahl nun auf die ungewohnte Position in den rechten Rückraum. Dies nutzten die Cunewalder sofort aus und bauten die Führung auf 10:7 aus. Danach meldet sich auch noch LHV-Kapitän Ronny Eckert, der angeschlagen ins Spiel ging, für den Rest der Begegnung ab. Seinen Platz übernahm Christian Herzer. Somit verblieb nur noch Sebastian Schneider als einziger einsatzfähiger Wechselspieler auf der Bank.

Seine Kollegen im Feld stemmten sich nun aber gegen die Führung der Hausherren. Aus dem 12:9 nach 24 Spielminuten schafften sie tatsächlich bis zum Halbzeitpfiff, eine 12:13-Führung zu machen. Dabei schloss sich Max Kastner ganz der guten Leistung von Henry Schacht an und hielt die junge LHV-Mannschaft im Spiel. Das große Problem waren natürlich die fehlenden Wechselalternativen, um den Spielern auch einmal fünf Minuten zum Durchatmen zu geben.

Bis zur 39. Spielminute konnten die LHVer die Führung bei zwei Treffern halten. Nils Nitzsche traf nach einem schönen Eins-gegen-Eins zum 17:19. Aber drei Minuten später hatten die Cunewalder wieder den Ausgleich zum 19:19 erzielt. Vor allem in der Abwehr sah man nun langsam den Kraftverschleiß der Hoyerswerdaer, dazu wurden zu viele kleine Fehler im Angriff gemacht. Nach dem Ausgleich schafften beide Mannschaften vier Minuten keinen Treffer, bevor die Cunewalder mit 20:19 in Führung gehen konnten. Diese konnten sie bis 90 Sekunden vor Schluss beim 24:23 halten.

Dann knallte der folgende LHV-Torwurf nur an den Pfosten und der EX-LHVer Lukas Baase sorgte mit seinem Treffer zum 25:23 genau 20 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung. Dabei verletzte sich dann auch noch Alexander Canbek am Fuß, so dass auch noch der letzte einsatzfähige Spieler ins Spiel kam. Mit der Schluss-Sirene gelang nur noch der Anschluss zum 25:24.

„Die zwei verlorenen Punkte sind sicherlich ärgerlich, aber dass wir mit Lukas und Alex jetzt noch zwei weitere Verletzte nach dem Spiel haben, schmerzt viel mehr. Ich kann vor allen Spielern, die hier auf die Zähne gebissen haben und einen großen Kampf gezeigt haben, nur meinen Hut ziehen. Leider war das Glück heute nicht auf unserer Seite. Mal sehen, wen ich dann am Samstag zum letzten Spiel in diesem Jahr noch zur Verfügung habe”, so LHV-Trainer Conni Böhme nach dem Spiel. Mit Jäschke, Sieber, Feuerriegel, Arend, Canbek und Seifert ist die Verletztenliste nun mehr als lang, aber mit den eigenen Fans im Rücken wollen die LHVer einen erfolgreichen Jahresabschluss schaffen.

LHV spielte mit: Henry Schacht, Max Kastner – Ben Krahl (6/2), Nils Nitzsche (4), Sebastian Schneider, Christian Herzer, Lukas Seifert (2), Ronny Eckert, Leon Burmeister (8), Fabian Knofe (2), Alexander Canbek (2), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek, Tobias Sieber, Tony Jäschke, Florian Arend, Dario Feuerriegel