ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:53 Uhr

Fussball
Das Niveau in der Kreisliga hat sich deutlich erhöht

2018-01-13 .Axel Görner Präsident WFV.Foto: Werner Müller
2018-01-13 .Axel Görner Präsident WFV.Foto: Werner Müller FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Nach der Winterpause rollt das Leder wieder auf den Plätzen in der Region – sofern es das Wetter zulässt. Axel Görner, Präsident des Westlausitzer Fußballverbandes, zieht eine kurze Bilanz und blickt voraus. Von Werner Müller

Wie sieht Ihre Hinrundenbilanz aus?

Es gab keine organisatorischen Probleme und das Wetter spielte größtenteils auch mit. Die Neu-Organisation der Kreisliga führte dazu, dass sich das Niveau in dieser Spielklasse erhöht hat. In Gesprächen mit Spielern, Zuschauern und Schiedsrichtern hört man das recht häufig. Und für die beteiligten Mannschaften ist es auch interessanter geworden. Die Reduzierung der Kreisligastaffeln war also eine richtige Entscheidung.

Wo gab es Probleme?

Im eigentlichen Spielbetrieb gibt es nichts Negatives zu berichten. Probleme gibt es eher bei der Aufrechterhaltung der Organisation in den Vereinen. In vielen Diskussionen stellt sich immer wieder die Frage nach der Attraktivität des Ehrenamtes. In vielen Vereinen fehlt dort einfach der Nachwuchs. Das betrifft Trainer, Übungsleiter, Funktionäre und Schiedsrichter gleichermaßen.

Apropos Schiedsrichter. Wie sieht da die Situation aus?

In unserem Verband sind wir seit etwa zwei Jahren recht stabil. Hier zeigt die Arbeit des Schiedsrichterausschusses erste Erfolge. So gibt es nur noch zehn Vereine, die ihr Schiedsrichtersoll nicht erfüllt haben. In der Saison 2011/2012 waren es noch 62.

Mit Axel Görner
sprach Werner Müller