| 15:04 Uhr

Volleyball
Blau-Weiß-Damen kommen in Schwung

Hoyerswerda. Zu einem Sieg beim Favoriten Löbau reichte es aber für die Hoyerswerdaer Volleyballerinnen noch nicht.

Nach dem verlorenen Saison-Auftakt gegen Coblenz musste der Damen-Aufsteiger Vollyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda nun zum nächsten starken Gegner, dem Landesklasseabsteiger des Vorjahres und Bezirksmeister der Serie 2015/2016, OSC Löbau. Trainer Rüdiger Nobel musste wieder improvisieren, weil Anja Hantscho und Carolin Gropler nicht dabei waren, was sich im Nachhinein als ziemlich bedeutsam erweisen sollte.

Im ersten Durchgang war das Spiel überraschend ausgeglichen und bis zum 16:15 für Löbau war für die Gäste alles drin. Aber dann gingen die Fehler der Blau-Weißen los. Annahme, Aufgabe und Feldabwehr ließen plötzlich zu wünschen übrig und nach 22 Minuten stand das 25:22 für den OSC fest. Im zweiten Satz war es dann genau umgekehrt. Diesmal begann Ricarda Richter auf der Außenposition, aber sie war an diesem Tag nicht besonders gut drauf und wurde nach einem Satzdrittel von Deborah Steglich ersetzt. Die Gäste machten dennoch alles richtig und besonders die Aufschläge von Deborah Steglich waren eine echte Waffe (acht Punkte in Folge). Nach langen 25 Minuten gab es den ersten Satzgewinn in der Bezirksliga für die Blau-Weißen aus der Elsterstadt (25:18). Der Trainer sah eine harmonisch und dennoch aggressive Mannschaft (Anne Süßmilch, Claudia Karg).

Der dritte Abschnitt sollte eine (für die Gäste unverständliche) Vorentscheidung bringen. Nach nur ein paar Minuten hatten die Gastgeber zehn Punkte Vorsprung (11:1) und da halfen auch Auszeiten und Spielerwechsel nichts. Die Hoyerswerdaerinnen stellten sich wie eine Schülermannschaft an und besonders der Annahmeriegel war total überfordert. Alles, was bisher gut klappte, war wieder einmal wie kurzerhand weggeblasen. Trotzdem ließen sich die Mädchen um Kapitän Cindy Keller nicht hängen und schnupperten immer wieder am Anschluss (8:12, 14:18, 16:20). Doch viel zu wenig Bewegung, auch vom Kapitän, und kein Angriffsdruck aus allen Reihen reichten eben in der Bezirksklasse, aber nicht eine Liga höher zum Gewinnen aus. Nach 20 Minuten gingen die Gastgeber dank ihres starken Beginns wieder in Führung (25:20).

Im vierten Satz konnte ein Anfangsrückstand (1:4) aufgeholt werden (5:5), aber dann zog der Favorit wieder davon. Wieder klaffte ein großes Loch zwischen super Angriffs- und Bewegungsvolleyball und zum Teil haarsträubenden Fehlern. Der Trainer fragte sich zuweilen, ob manche seiner Mädchen den Anforderungen, dem Druck der Bezirksliga vielleicht im Augenblick doch nicht gewachsen sind. Am Schluss waren es immer vier bis fünf Punkte Vorsprung für den Landesklasseabsteiger und nach langen 92 Minuten mussten sich die Gäste mit 1:3 (-19; 18; -16; -21) geschlagen geben.

Trotzdem haben die Blau-Weißen nicht enttäuscht, nur ärgerlich war es manchmal, und so ist der erste Sieg in der neuen Liga sicher nur eine Frage der Zeit, dann auch bestimmt wieder mit kompletter Mannschaft. Das Team aus Löbau ist unterdessen in der Staffel neuer Tabellenführer.

VF BW spielte mit: Cindy Keller,  Cindy Lukas, Ricarda Richter, Karolin Schuricht, Deborah Steglich, Anne Süßmilch, Katrin Urban, Sina Wuschko, Claudia Karg