ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:43 Uhr

Kreisoberliga
Bergen gewinnt knapp gegen Tabellenletzten

DJK Blau Weiß Wittichenau – Königswarthaer SV 2:1 (0:1). T: 0:1 Fabian Böhm (6.), 1:1 Pascal Buder (87.), 2.1 Marco Bulang (ET 90.+2); SR: Michael Liebner; Z: 72. Von Werner Müller

Königswartha kam besser in diese Partie und konnte zeitig in Führung gehen. Begünstigt durch eine fehlende Zuordnung nach einem Freistoß gelang Fabian Böhm per Kopf der Treffer. Danach steigerte sich die Heimelf und so gab es auf beiden Seiten mehrere Möglichkeiten zu weiteren Toren. So ging es mit einer nicht ganz unverdienten Führung für den Königswarthaer SV in die Pause.

Ein total verändertes Bild dann in der zweiten Halbzeit: Die DJK-Elf war jetzt eindeutig spielbestimmend. Königswartha wurde immer wieder unter Druck gesetzt und mit vielen schönen Spielzügen konnten sich mehrere Torchancen erspielt werden. In der 87. Minute war es dann endlich soweit. Pascal Buder erzielte nach einem Eckball den hochverdienten Ausgleich. Mit der letzten Aktion unterlief Marco Bulang dann nach einer Flanke ein Eigentor und so konnte der Gast am Ende über drei Punkte jubeln. „Eine späte und ganz bittere Niederlage durch ein unglückliches Eigentor. Dennoch starke kämpferische Leistung“, so Kapitän Benjamin Pohl.

Hoyerswerdaer FC – SV Königsbrück/Laußnitz 0:0. SR: Nils Fiedler; Z: 95.

Die Hoyerswerdaer begannen wie die Feuerwehr. Im Minutentakt hatten sie Riesenchancen, die nicht in Zählbares verwandelt wurden. Die Hoyerswerdaer waren klar überlegen. Königsbrück versuchte es per Konter oder mit langen Bällen, aber die Aktionen brachten nichts.

In der zweiten Halbzeit ging das Chancenfestival für Hoyersweda weiter. Die Hoyerswerdaer blieben klar überlegen. In der 70. Minute ergab sich für die Gäste eine klare Konterchance, doch Dominik Krüger konnte mit Bravour verhindern. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Leider fehlte das Salz in der Suppe und das sind beim Fußball nun mal Tore“, sagte Uwe Neumann. Sein Mannschaftskollege Max Häfner schätzte ein: „Der Hoyerswerdaer FC war absolut überlegen, hatte aber eine katastrophale Chancenverwertung. Die Konzentration und der zwingende Wille fehlten. Wir dürfen nicht den Fehler machen, die Saison jetzt schon ausklingen zu lassen.“

LSV Bergen 1990 – SV Bautzen 2:1 (0:1). T: 0:1 David Münzberg (18.), 1:1 Tobias Passeck (53.), 2:1 Patrick Scholz (73.); SR: Maurizio Hoffmann; Z: 66.

In einer mäßigen ersten Hälfte verpassten es zunächst Danny Püschel und Patrick Scholz, den LSV in Führung zu schießen. Der Sportverein machte es da besser, als er einen Patzer in Bergens Aufbauspiel eiskalt mit dem ersten Torabschluss bestrafte. David Münzberg traf für die Bautzener.

Die Mannschaft um Kapitän Alexander Marchl tat sich etwas schwer und ließ teilweise die Leidenschaft aus der Vorwoche vermissen. David Pohl nutzte eine große Chance, nach toller Vorarbeit von Stefan Koark, nicht zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel schob Bergen weiter an und belohnte sich in der 53. Minute, als Tobias Passeck nach einer Flanke von Marius Nikol einköpfte. 20 Minuten später war es Patrick Scholz, der auf das 2:1 stellte.

Nach einer schönen Kombination über die linke Seite traf Bergens Nummer 12 überlegt ins lange Eck. In der 80. Minute scheiterte Stefan Koark vom Elfmeterpunkt, als er zu genau zielte und nur den Pfosten traf.