ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Fussball
Bergen brennt auf Revanche für 0:7 gegen Wittichenau

Fußball-Westlausitzliga DJK Blau-Weiß Wittichenau (4) – LSV Bergen 1990 (8). „Nach der Spielabsage gegen Wilthen geht es jetzt am Samstag endlich los mit dem Start in die Rückrunde. Gegen Wittichenau ist natürlich noch eine richtig große Rechnung offen. Denn das Hinspiel haben wir mit 0:7 verloren, der höchsten Heimniederlage, seit wir in der Kreisoberliga spielen. Das tut immer noch richtig weh“, so Tobias Passeck vom LSV Bergen. „Mit dem LSV Bergen kommt eine der spielstärksten Mannschaften der Liga“, warnt dennoch DJK-Trainer Dirk Rettig. Von Werner Müller

Fußball-Westlausitzliga DJK Blau-Weiß Wittichenau (4) – LSV Bergen 1990 (8). „Nach der Spielabsage gegen Wilthen geht es jetzt am Samstag endlich los mit dem Start in die Rückrunde. Gegen Wittichenau ist natürlich noch eine richtig große Rechnung offen. Denn das Hinspiel haben wir mit 0:7 verloren, der höchsten Heimniederlage, seit wir in der Kreisoberliga spielen. Das tut immer noch richtig weh“, so Tobias Passeck vom LSV Bergen. „Mit dem LSV Bergen kommt eine der spielstärksten Mannschaften der Liga“, warnt dennoch DJK-Trainer Dirk Rettig.

SG Wilthen (13) – Hoyerswerdaer FC (2). „Nach dem erfolgreichen Rückrundenauftakt können wir schlecht sagen, uns reicht ein Punkt, also wollen wir die volle Punktausbeute, obwohl die Personaldecke recht dünn ist“, so HFC-Mannschaftsleiter Uwe Neumann. „Ich hoffe, dass ein paar Spieler aus Krankheit und Verletzung zurückkehren und wir wieder mit viel Spielfreude, Zweikampfstärke und Geradlinigkeit erfolgreich das Spiel gestalten werden“, ergänzt HFC-Trainer Enrico Krüger.

Kreisoberliga Oberlausitz Nach über zwei Monaten Pause steht an diesem Wochenende der offizielle Rückrundenstart in der Kreisoberliga an. Dazu geht es für Lok Schleife zum NFV Gelb-Weiß Görlitz. Die Lok-Elf um das Trainergespann Bläse/ Knox möchte die Hinrunde in dieser Jubiläumssaison gewiss ebenso schnell abhaken wie Görlitz. Dazu gab es eine Rückrundenvorbereitung ohne Testspiele, einzig ein Winterpokalturnier im polnischen Zary absolvierte man. Zum Start am Sonnabend muss man nun nach aktuellem Stand auf Kapitän Lampe verzichten, ungewiss sind zudem noch die Einsätze einiger Stammkräfte aufgrund der aktuellen Grippe- und Erkältungszeit. Der Gegner ging da organisierter ran und absolvierte wenigstens zwei Freundschaftsspiele gegen Kodersdorf (2:1) und Rothenburg (0:2).