(red/skl) Die Zahl der sporttreibenden Mitglieder im Landkreis Bautzen steigt kontinuierlich. Das teilt der Kreissportbund Bautzen (KSB)  nach seiner jährlichen Mitgliederversammlung mit. Knapp 47 000 Menschen betätigten sich zum Jahresbeginn organisiert sportlich, das bedeutet, sie sind in einem Sportverein aktiv.

Allerdings folgt die Anzahl der Sportvereine dem Trend der vergangenen drei Jahre, denn es werden weniger, teilt der KSB mit. Dies ist begründet durch Fusionen und Vereinsauflösungen. Zurzeit ist jedes dritte Kind, und jeder dritte Jugendliche im Landkreis Bautzen in einem Sportverein aktiv, heißt es. Bei den Erwachsenen ist es etwa jeder Siebente. Den größten Knick ins Negative macht die Altersgruppe der 27- bis 40-Jährigen. Dort gilt es auch für den Kreissportbund anzusetzen, betont Geschäftsführer Lars Bauer.

Bei den Sportarten spielt der Fußball die dominierende Rolle, es folgen mit großem Abstand die allgemeinen Sportgruppen sowie Gymnastik und Kegeln.

Die insgesamt positive Entwicklung des Sports im Landkreis wurde auch durch die Summe der Sportförderung begründet, so Bauer weiter. Über eine halbe Million Euro beschloss der Kreistag im letzten Jahr zur Unterstützung des Sports im Landkreis Bautzen, jeweils für die nächsten beiden Jahre. Diese Förderung sei beispielgebend für den gesamten Freistaat Sachsen.

Einen Schwerpunkt werde der Kreissportbund dieses Jahr schon setzen: die aktive Unterstützung des Ehrenamts im Bereich der Bildung. So werden im zweiten Halbjahr Ausbildungen zum Vereinsmanager und zum Ehrenamtskoordinator, dem „Personaler“ der Sportvereine, angeboten.