ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Spielgerüst an der Laubuscher Schule eingeweiht

Bürgermeister Hellfried Ruhland eröffnet mit den Grundschülern den neu gestalteten Spielplatz.
Bürgermeister Hellfried Ruhland eröffnet mit den Grundschülern den neu gestalteten Spielplatz. FOTO: ang1
Laubusch. Die Großen und auch die Kleinen haben sich am vergangenen Dienstagnachmittag bei der Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes an der Laubuscher Grundschule gefreut. Von den Kindern wurde das Ereignis sehnlichst erwartet. Anja Guhlan / ang1

"Die Kinder stehen schon in den Startlöchern", erklärte Marlies Heinze, Hortleiterin des Awo-Hortes der Grundschule Laubusch, am Dienstagnachmittag kurz vor der offiziellen Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes.

Die rund 120 Schulkinder, darunter auch 74 Hortkinder, hatten im vergangenen Jahr den Wunsch geäußert, dass der Schulhof schöner werden soll. Die Spielflächen auf dem Schulhof sollten auch nach Meinung der Eltern und Lehrer sowie Erzieher etwas attraktiver gestaltet werden.

Gewünscht wurde von den Kindern unter anderem ein neues Klettergerüst. So machten sich einige der Kinder mit Eltern, Erziehern und Lehrern im Juni 2013 mit selbst gemalten Plakaten auf den Weg zum Bürgermeister, der daraufhin den Kindern das Versprechen gab, etwas in dieser Hinsicht zu bewegen.

Nun, neun Monate später, stand Lautas Bürgermeister Hellfried Ruhland (Freie Wähler) auf dem Schulhof. Hinter ihm erstrahlt ein neues und buntes Klettergerüst. Sein Versprechen hatte er eingelöst.

Nele und Jennifer überraschten den Bürgermeister daraufhin mit einem selbst gebastelten Herz. Und Laura überreichte ihm noch eine Blume als Dankeschön. Ruhland nahm die Geschenke herzlich entgegen, meinte aber auch, dass das Versprechen nicht so einfach einzulösen gewesen sei. "Denn Spielgeräte sind heute recht teuer", so Ruhland. Er spricht bei dem Klettergerüst von einem Anschaffungspreis von 6500 Euro. "Wir haben zum Glück aber einen Sponsor gefunden, der uns unterstützt und euch etwas Gutes tun will." Es handelt sich um den Energie- und Wasserversorger Ewag Kamenz. "Wenn es um Kinder geht, dann hilft die Ewag immer sehr gerne", betont Ruhland. Das Unternehmen hatte erst jüngst eine größere Summe für die Anschaffung von neuen Spielgeräten auf dem Spielplatz am Tornoer Teich beigesteuert. Aufgestellt wurde das neue Klettergerüst an der Laubuscher Schule übrigens von der Firma Prell aus Hoyerswerda. "Das Aufstellen hat in Etappen ungefähr drei Tage gedauert", berichtet Roger Prell.

Im Anschluss spielen die Kinder ausgelassen auf dem neuen Klettergerüst und ergreifen schnell Besitz von den vielen Kletter- und Rutschkombinationen. "Es ist eine echte Bereicherung für die Freizeitgestaltung", meint Marlies Heinze. Allerdings wird das neue Klettergerüst nicht die letzte Errungenschaft gewesen sein. Der Elternrat setzt sich für weitere Projekte ein: So sollen noch ein Sonnensegel über der Sandspielfläche aufgestellt und ein Baumhaus auf dem Areal an der Grundschule errichtet werden.