| 02:40 Uhr

Spiegelsaal-Parkett im Barockschloss wird saniert

Rammenau. Im Barockschloss Rammenau geht die Restaurierung weiter. Wie Schlossleiterin Ines Eschler am Dienstag sagte, wird in diesem Jahr der Parkettboden im Spiegelsaal erneuert. dpa/red/pos

"Das historische Parkett kommt zur Aufarbeitung in eine Werkstatt. Um trotzdem Hochzeiten und Veranstaltungen zu ermöglichen, wird ein Ersatzfußboden verlegt."

Für die Erneuerung des 120 Jahre alten Parketts sind 100 000 Euro geplant. Die Kosten beinhalten auch den Einbau einer zusätzlichen Fußbodenheizung am Rand des Spiegelsaals. Zurückkehren soll der überarbeitete Boden dann Anfang 2018. Währenddessen gehen die Restaurierungen im Vogel- und Kornblumenzimmer zu Ende. Gleichzeitig laufen die Planungen für die Restaurierung des Jagdsalons, die 2018 beginnen sollen.

Seit 1993 wird die Schlossanlage als staatlicher Schlossbetrieb des Freistaates Sachsen geführt. Das zwischen Dresden und Bautzen gelegene Rittergut wurde 1717 von Ernst Ferdinand von Knoch, dem Kammerherrn Augusts des Starken, gekauft. Er gab dem Schloss sein heutiges Aussehen.

2017: "Klang der Metropolen"

Im vergangenen Jahr wurden im Haus und zu den Veranstaltungen 42 000 Besucher begrüßt. In diesem Jahr sind wieder 70 Veranstaltungen geplant. Dazu gehören auch einige Neuigkeiten. Unter dem Jahresthema "Klang der Metropolen" können sich Besucher wieder auf Konzerte, beliebte Veranstaltungen wie die Brunch- und Kochabende sowie Sonderausstellungen freuen.

Den Auftakt der Konzertsaison geben Anja Engelberg & Premek Hájek als Duo in Re im April mit einer musikalischen Reise in das Paris zu Zeiten Louis des XIV. Über das Jahr hinweg nehmen verschiedene Musiker, unter anderem auch ein Ensemble aus Tschechien, die Konzertgäste mit nach Leipzig, Wien und Warschau aber auch auf eine Liedreise bis ans Mittelmeer.

Eine Besonderheit bietet in diesem Jahr der Gourmet-Brunch am 5. November. Unter dem Motto "Paris" serviert der Küchenmeister seinen Gästen Feinschmeckerspeisen von Auster über Trüffel bis Coq au Vin.

Musikalisch-kulinarische Lesung

Eine Neuheit im Veranstaltungskalender des Barockschlosses ist die musikalisch-kulinarische Lesungsreihe "Die Birkenkreuzsaga". An vier Terminen liest Autor Stefan Jahnke aus seinen aktuellen Werken über die Familie "Die Birken". Musikalisch begleitet wird er dabei von Luisa Bauer und Willi Papperitz. Abgerundet wird die musikalische Lesung mit Speisen aus der Region, in der sich die Birkenfamilie jeweils in der aktuellen Lesung befindet.

Ebenfalls neu im Kalender ist "Ein Abend bei Hofe", bei dem die Gäste zurück in die Zeit des Barock versetzt und in die Welt höfischer Geheimnisse und charmanter Umgangsformen entführt werden. Im Oktober findet das Musikfest "Klangfarben" in Kooperation mit Prof. Emil Rovner von der Hochschule für Musik Dresden statt. Angekündigt sind vier Konzerte, eine Vernissage sowie eine literarisch-musikalische Matinee mit Lars Jung. Das Abschlusskonzert gestaltet das Kammerorchester Barocco Sempre Giovane aus Tschechien in der Rammenauer Kirche.

Beliebt sind die Bälle im Schloss. So findet am 8. April der Maskenball statt, gefolgt vom Herbstball am 23. September.

Leinentage im August

Höhepunkt werden auch 2017 wieder die Internationalen Oberlausitzer Leinentage sein. Zum nunmehr 22. Mal wird sich die Schlossanlage am 26. und 27. August wieder in einen Markt für Liebhaber edlen Leinens, traditionellen Handwerks und von Naturprodukten verwandeln.