ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Hoyerswerda
Spezielle Auszeichnung für Lessing-Gymnasium

Schulleiterin Katharina Michelfeit vor einem Plakat der Möglichkeiten der Begabten- und Begabungsförderung.
Schulleiterin Katharina Michelfeit vor einem Plakat der Möglichkeiten der Begabten- und Begabungsförderung. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer präsentieren sich am 19. Januar 2018 ab 17 Uhr bei ihrer „Spätschicht“. Von Katrin Demczenko

Im Netzwerk lernt es sich besser. Nach diesem Leitspruch arbeitet das Lessing-Gymnasium Hoyerswerda schon seit Jahren und wurde deshalb kürzlich zur Konsultationsschule ernannt. Diesen Titel verleiht das Sächsische Kultusministerium an Bildungseinrichtungen, die eine inhaltlich und methodisch vielfältige Begabten- und Begabungsförderung durchführen, erklärt die Leiterin des Lessing-Gymnasiums, Katharina Michelfeit. Er ist verbunden mit der Aufgabe, Erfahrungen an andere Schulen in der Region weiterzugeben.

Die Lerncamps der neunten Klassen besuchen zum Beispiel Schüler des Goethe-Gymnasiums Bischofswerda und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Löbau, sagt Katharina Michelfeit. Jede der drei Schulen organisiert Workshops und Besuche an weiterführenden Bildungseinrichtungen, um die sprachlichen, naturwissenschaftlich-technischen und künstlerisch-musischen Begabungen der Teilnehmer zu fördern.

An der flexiblen individuellen Begabungsförderung nehmen alle Schüler der Klassen 5 und 6 teil, sagt Barbara Schuster, Fachleiterin des mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereichs. Während des Vormittagsunterrichts vertiefen die Gymnasiasten nach Wunsch ihr Wissen in Mathe, Deutsch oder Englisch. Die Angebote Saxofonklasse, Starterband, Fußball spezial und Sorbisch können sie zeitgleich ebenfalls auswählen. Leistungsstarke ältere Schüler können allein oder in Gruppen ein Thema wissenschaftlich bearbeiten. Dazu gehört das Erarbeiten von Grundlagen auch aus englischen Medien, die Präsentation der Ergebnisse erfolgt ebenfalls in Englisch.

Die Gymnasiasten ersetzen eine Stunde Regelunterricht durch ihren speziellen Projektunterricht und ein Lehrer des Gymnasiums ist ihr Mentor. Das Thema bearbeiten die Schüler selbstständig, genau wie sie sich die im Regelunterricht versäumten Lehrinhalte aneignen müssen, erklärt Barbara Schuster.

Seine Angebote stellt das Lessing-Gymnasium Hoyerswerda am 19. Januar in seiner „Spätschicht“ ab 17 Uhr vor.