Erst bei den Schlussstartern drehte sich das Blatt zugunsten des KSV Ottendorf-Okrilla. Daniel Grafe spielte mit 490 Kegeln die Tagesbestleistung. Mit neuem Bahnrekord von 2679 Kegeln verwiesen sie die lange führenden Hoyerswerdaer Eisenbahner, die es auf 2 630 Kegel brachten. Hier überzeugten Axel Jarosch (460), Sebastian Hofmann (470) und Jörg Meißner (439). Rang 3 ging an Kleinröhrsdorf mit 2620 Kegeln.Eine Überraschung gab es bei den auf Kreisebene kegelnden Herren in Königsbrück. Hier setzte sich der Aufsteiger zur 2. Kreisliga, Lok Hoyerswerda III, mit 2491 Kegeln gegen die Erstkreisligisten Turbine Lauta (2469) und KSV Medingen (2468) durch. Der SC Hoyerswerda II belegte mit 2370 Zählern den vierten Platz. Martin Günther (437), Carsten Günther (427) und Kevin Holweg (427) erzielten die besten Resultate. Bei Turbine überzeugte der zum Schluss spielende Günter Clement mit der Tagesbestleistung von 457 Kegeln. Karsten Schlabs überzeugte beim SC Hoyerswerda II mit 441 Kegeln.Die in der 2. Landesliga kegelnden Lautaer Turbine-Damen lieferten sich mit dem Thonberger SC einen mitreißenden Wettkampf. Die Thonberger wollten sich für den knapp verpassten Aufstieg mit dem Pokalerfolg rehabilitieren. Am Ende kamen sie durch die amtierenden Kreismeisterschaftsbesten Anja Marschner mit 407 und Kathleen Jannasch mit 443 Kegeln zwar nochmals auf, mussten sich aber Turbine mit 2478 zu 2493 Kegeln geschlagen geben. Helga Scheede spielte außerdem die Tagesbestleistung mit 457 Kegeln. no